• Startseite
  • BBB auf dem Breitbandgipfel Sachsen 2017 in Bautzen

BBB auf dem Breitbandgipfel Sachsen 2017 in Bautzen

Am 14. September fand in Bautzen der Breitbandgipfel Sachsen 2017 statt. Rund 200 Kommunal- und Branchenvertreter waren der Einladung des sächsischen Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit (SMWA) gefolgt und fanden sich im Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen ein. Auch das Breitbandbüro des Bundes war vor Ort, informierte, beriet und diskutierte mit Experten, politischen Entscheidern und interessierten Besuchern.

Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie stellvertretender Ministerpräsident des Freistaats Sachsen, eröffnete die Veranstaltung. Im Anschluss stellte das einzige professionelle bikulturelle Theater Deutschlands sich selbst und die gastgebende Stadt mit schauspielerischen Mitteln vor, bevor sich die Teilnehmer dem Komplex „Digitalisierung und Breitbandausbau“ widmeten.

Michael Harig (Landrat, Landkreis Bautzen) stimmte in seinem Vortrag zum Status quo im Landkreis Bautzen die Anwesenden auf das Thema ein und schilderte die zugrundeliegende Motivation sowie das angewandte Handlungskonzept beim Ausbau der regionalen digitalen Infrastruktur: Demnach sind im Landkreis 100 Mbit/s das Ziel, für Unternehmen sogar 1 GBit/s symmetrisch. Mit insgesamt neun Investivanträgen für Infrastrukturprojekte profitiert der Landkreis von der Bundesförderung und darf sich bereits für das kommende Jahr auf eine flächendeckende Verfügbarkeit hochbitratiger Internetanschlüsse freuen.

Nach einer Reihe weiterer Vorträge zur Digitalisierung in Mittelstand, Handwerk und Produktion folgten aufschlussreiche Präsentationen zu Geschäftsmodellen durch Digitalisierung und zur neuen EU-Datenschutzgrund-Verordnung (DSVO), vorgetragen durch einen Referenten des Sächsischen Datenschutzbeauftragten.
Einen zentralen Teil der Veranstaltung nahmen die Gesprächsrunden zu fachspezifischen Themen ein. An den von versierten Paten moderierten Thementischen konnten die Teilnehmer zu insgesamt fünf zentralen Herausforderungen diskutieren und sich informieren:

  • Breitbandförderung
  • Breitbandtechnologien
  • Digitale Anwendungen
  • Cybersecurity
  • DigiNetz-Gesetz

Die Ergebnisse dieser Gespräche wurden in einer abschließenden Podiumsdiskussion präsentiert und ausgewertet.

Flankiert wurde der Gipfel von einer Fachausstellung. Das Breitbandbüro des Bundes war dort mit einem Stand vertreten und nutzte die Möglichkeit, interessierten Teilnehmern Auskunft zu Fragen hinsichtlich der Bundesförderung für den Breitbandausbau zu geben.


Foto oben: Blick auf die Gesprächsrunden des Breitbandgipfel Sachsen 2017 in Bautzen am 14.09.2017.
Foto unten: Stephan Lentzsch (BBB) im Foyer des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen beim Breitbandgipfel Sachsen 2017 am 14.09.2017.
Fotocredits: Breitbandbüro des Bundes.



Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin