• Startseite
  • Bergheim – von der Braunkohle in die digitale Moderne

Bergheim – von der Braunkohle in die digitale Moderne

Das Informationsmobil steht vor dem Kreishaus in Bergheim am 13.11.2017.

Gestern kamen wir im Rheinland an. Anlass war ein Workshop im Kreishaus Bergheim, bei dem es um die Zukunft des Rhein-Erft-Kreises ging. Der Landkreis, unmittelbar westlich der Stadt Köln gelegen, engagiert sich stark für den Verbleib von Fachkräften und setzt dazu auf Innovation und neue Technologien. Die Digitalisierung, für die auch unser Informationsmobil unterwegs ist, ist in der Region daher ein großes Thema.

Die Kreisstadt Bergheim hat derzeit 62.000 Einwohner und bietet 22.000 Menschen Arbeit, sie kann auf eine von der Braunkohleindustrie geprägte Geschichte zurückblicken – in den 1950er Jahren war der örtliche Großtagebau Fortuna-Garsdorf der größte Tagebau der Welt.

Längst ist die Rekultivierung abgeschlossen und die Flächen werden heute unter anderem wieder landwirtschaftlich genutzt. Inzwischen dominieren Logistik, Aluminiumherstellung und Energieproduktion die Bergheimer Wirtschaft. Mit Blick auf die Zukunft wird in diesen und in weiteren Branchen die digitale Infrastruktur eine dominierende Rolle für die Region spielen.

Die Wirtschaftsförderung Rhein-Erft, die uns bereits bei unserem Besuch in Hürth im Frühsommer eingeladen hatte, zeigte während der Veranstaltung nun erneut, wo die Reise hingeht: in die digitale Zukunft.


Foto: Das Informationsmobil steht am 13.11.2017 vor dem Kreishaus in Bergheim.
Fotocredit: BBB / Andreas Silberbach.



Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin