• Startseite
  • Digitale Lösungen für Handel und Dienstleistungen

Digitale Lösungen für Handel und Dienstleistungen

Die GWS (weiterer Link auch: www.erpsystem.de) wurde 1992 gegründet und ist eine Gesellschaft der Unternehmensgruppe Fiducia & GAD IT AG. Mit mehr als 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Standorten Münster, München, Nürnberg, Leonberg, Isernhagen und Hamburg bietet das Unternehmen Warenwirtschaftssysteme und Verbundlösungen für Handels- und Dienstleistungsunternehmen.
Zu den Kundengruppen zählen Unternehmen aus Agrarhandel, Technischem Großhandel, Baustoffgroß- und Einzelhandel, Sanitärgroßhandel, Lebensmittelgroßhandel. Dazu kommen Zentralregulierer und Fachhandelsfilialen, Fußball-Bundesligisten sowie namhafte Hotelketten. Neben den Standardsoftware-Produkten und standardisierten Speziallösungen bietet die GWS Internet-Branchenportale und -Shops an. Umfassende Beratungsleistungen und Schulungen runden das Dienstleistungsangebot ab.

Das Breitbandbüro des Bundes konnte von Georg Mersmann, gemeinsam mit Udo Lorenz Geschäftsführer bei der GWS, erfahren, welche Rolle die Digitalisierung bei GWS spielt.

Breitbandbüro des Bundes: GWS sieht sich als „Prozessbeschleuniger“ und hat es sich zum Ziel gesetzt, Geschäftsprozesse und Entscheidungen der Kunden durch den gezielten Einsatz von IT zu unterstützen. Aus welchen Gründen bietet die Digitalisierung Chancen für Ihre Kunden?
Georg Mersmann: Ich denke, dass die Digitalisierung für unsere Kernzielmärkte im Groß- und Einzelhandel, mehr als nur eine große Chance ist. Sie ist vielmehr eine zwingende Notwendigkeit, da viele der Geschäftsmodelle, mit denen vor ein paar Jahren noch einfach und sicher Geld verdient werden konnte, heute disruptiv sind, also wegen neuer Anbieter, neuer Konzepte oder neuer Technologien immer weniger oder gar nicht mehr funktionieren. Als Beispiele seien hier nur die Hersteller genannt, die statt über Händler nun z. B. über Online-Versandhäuser oder andere Plattformen auch im B2B-Bereich direkt an den Kunden verkaufen.
Während vor zwei Jahrzenten der Großhandel noch unantastbar schien, werden nun Internet-Plattformen immer mehr zum Mitbewerber um die Kunden. Erfolgt die gleiche Entwicklung wie im privaten Umfeld (B2C) und wird die Leistung noch stärker beworben, werden künftig auch viele Unternehmen direkt auf diesen Plattformen einkaufen. Dies gilt erst recht, da auf den genannten Plattformen Themen wie zum Beispiel die künstliche Intelligenz aktiv vorangetrieben werden. Es ist bekannt, dass heute schon in Call Centern IT-Systeme die Aufgaben von Menschen übernehmen und Roboter bei der Kommissionierung und Logistik helfen. Die damit verbundenen Kosteneinsparungen können und werden direkt an den Kunden weitergegeben werden.
Wollen Großhändler diesen Herausforderungen begegnen und Gegenstrategien entwickeln, können sie nur auf das Thema Digitalisierung setzen. Diese hilft einerseits, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und damit auf die Wünsche des Marktes einzugehen, andererseits die sinkenden Margen mit besseren Abläufen und schnellerer Information auszugleichen. Werden Medienbrüche reduziert, IT-Anwendungen unter einem System verknüpft und Daten zu Wirtschaftsentwicklungen, Kundenwünschen und Kundenerwartungen blitzschnell abrufbar, lassen sich Entscheidungen beschleunigen, vor allem aber die Kundenbetreuung erheblich verbessern. Grundlage hierfür sind wiederum leistungsfähige ERP-Systeme, wie sie die GWS z. B. auch in der Cloud anbietet, aber auch damit verknüpfte neue Technologien wie zum Beispiel die Sprachsteuerung oder die Nutzung einer HoloLens – Stichwort Virtual Reality.

Breitbandbüro des Bundes: Wie digital arbeitet GWS selber bei der Planung und Umsetzung von Projekten? Welche Digitalisierungsprojekte haben Sie bereits abgeschlossen?
Mersmann: Wir können mit Stolz sagen, dass wir heute in Deutschland zu den führenden Unternehmen im Bereich der Digitalisierung gehören. Dies gilt dabei für die Beratung und die Projektbegleitung unserer weit über 1.200 Unternehmens-Kunden aus dem Handel, aber auch für unsere eigenen Abläufe und Regularien. Wir nutzen zum Beispiel die digitale Rechnungsbearbeitung inklusive des dazu gehörenden systemübergreifenden Workflows, arbeiten mit elektronischen Bestellungen bei der Distribution, teilen Informationen über Cloud- und SharePoint-Lösungen. Seit mehr als 20 Jahren verbindet die GWS-Unternehmensgruppe mit einem sehr namhaften IT-Unternehmen eine intensive und äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit. Das ist eine Partnerschaft mit Fokus auf Technologie, Innovation und Strategie. Dieses Partner-Unternehmen liefert und bietet uns ein breite Palette an professionellen Anwendungen und Cloud-Services mit den höchsten Sicherheitsstandards weltweit, die wir somit auch intern einsetzen. Zur Anwendung kommen darüber hinaus alle Formen des digitalen Marketings, also Blogs, YouTube-Channel, Chats sowie Skype als standortübergreifende Kommunikationsplattform. Unser Ansatz ist es, alle die Lösungen, die wir unseren Kunden empfehlen, auch im eigenen Unternehmen umzusetzen. Damit auch andere, vor allem junge Unternehmen von diesem umfangreichen Know-how profitieren können, unterstützen und arbeiten wir zudem bei der Initiative digital:hub Münsterland aktiv mit bzw. lassen uns inspirieren.

Breitbandbüro des Bundes: Was sind bei GWS die nächsten Schritte bei der Digitalisierung von eigenen Geschäftsabläufen?
Mersmann: Die GWS wird sich auch in der Zukunft intensiv mit der Digitalisierung und den damit verbundenen Chancen beschäftigen und durch die enge Partnerschaft mit dem IT-Partner in der Lage sein, auf absolut neues Wissen und neue Entwicklungen zurückgreifen. Genannt seien hier nur Begriffe wie Maschine Learning, BigData oder Cortana Intelligence. Zudem spielen Themen wie die Einführung von Projekt Server, SITE (Solution for IT Enterprises) und Konfigurator-API´s (Anbindung an Hersteller-Portale) eine große Rolle, ebenfalls Anwendungen in und über die Cloud. Das Wissen und die Erfahrung, die wir dabei sammeln, werden wir natürlich auch an unsere Kunden weitergeben, so dass diese direkt von unserem Know-how profitieren.


Foto oben: Georg Mersmann, Geschäftsführer bei der GWS.
Foto unten: Unternehmenssitz der GWS in Münster.
Fotocredits: GWS.

Weitere Impressionen unserer Informationskampagne finden Sie in unserer Mediathek.



Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin