Digitale Milchwirtschaft

Vor einer Woche besuchten wir mit der Kampagne Breitband@Mittelstand und unserem Informationsmobil die TiBo Milch KG in Osterholz-Scharmbeck, nördlich von Bremen. Der Betrieb mit 450 Milchkühen nutzt die Vorteile digitaler Landwirtschaft bereits seit längerem und optimiert seine Prozesse fortlaufend. Uns eröffnete sich beim Unternehmensbesuch ein verblüffend detaillierter Einblick in die Welt moderner Milchviehwirtschaft.

Digitalisierung heißt für Landwirt Hanke Bohlen vor allem Transparenz und Arbeitserleichterung.
Im Interview vor Ort beantwortete er uns einige Fragen rund um die digitalisierten Arbeitsabläufe der Milchwirtschaft. Dabei wurde deutlich, dass die Verfügbarkeit einer zuverlässigen digitalen Infrastruktur für einen landwirtschaftlichen Betrieb heute an vielen Stellen bedeutsam ist. Vom ausgeklügelten Herdenmanagement über Fütterungs- und Aktivitätscontrolling bis hin zur Beobachtung des Gesundheitsstatus der Tiere heißt Milchviehwirtschaft inzwischen auch verstärkt Datenverarbeitung.

Zusätzlich wird bei TiBo Milch auch die Verwaltung des Unternehmens nahezu komplett über das Netz abgewickelt. Tierzugangs- und Tierabgangsmeldungen, Agrar- und Förderanträge sowie die Qualitätssicherung der erzeugten Milch sind ohne Internet nicht denkbar. Ebenso laufen viele Maschinen auf dem Hof digital, beispielsweise über frequenzgesteuerte Regler.
Schließlich erleichtert die Digitalisierung auch die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen enorm. Im Fall von TiBo Milch sind dies beispielsweise Firmen aus den Niederlanden oder Irland, mit denen man gemeinsam die Weiterentwicklung digitaler Prozesse vorantreibt.


Foto und Video: Interview mit Hanke Bohlen (Geschäftsführer TiBo Milch KG). Credits: BBB/Florian Schuh

Weitere Impressionen unserer Informationskampagne finden Sie in unserer Mediathek.



Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin