• Startseite
  • Ein digitales Wochenende an der Ostsee

Ein digitales Wochenende an der Ostsee

Vor etwas mehr als einer Woche besuchte die Informationskampagne Breitband@Mittelstand mit dem Ozeaneum und der Gorch Fock I zwei der bekanntesten Attraktionen der Hansestadt Stralsund.

Am Samstag bezog das Informationsmobil ab 10:00 Uhr seinen Platz direkt vor dem ehemaligen Meeresmuseum, das heute Aquarium, Ausstellung und Erlebniswelt in einem ist. Bei Regenwetter strömten die Besucher in Scharen ins Ozeaneum. Das Kampagnenteam machte sich ebenfalls mit der Örtlichkeit vertraut, wurde aber kurz vor Mittag bereits selbst zur Attraktion. Das Informationsmobil lockte mit seiner Ausstattung zahlreiche Neugierige und Fachbesucher. Viele überzeugten sich an Bord persönlich von den Möglichkeiten der Digitalisierung. Sowohl Stralsunder als auch Touristen zeigten sich hochinteressiert an den Implikationen der digitalen Transformation.

Das Kampagnenteam zog ein überaus positives Fazit. Die Resonanz am und im Informationsmobil war sehr gut. Durch die Mischung aus Stralsundern und zahlreichen Touristen entwickelten sich viele Gespräche und es gab zahlreiche Erfahrungsberichte zu Digitalisierung und Breitbandausbau aus ganz Deutschland. Die Experten des Breitbandbüros des Bundes konnten den Bürgern die Eckpunkte des Bundesförderprogramms nahebringen und erklären, wie sich der Breitbandausbau in Zukunft gestalten wird.

Wie das Ozeaneum selbst digitale Anwendungen nutzt, darüber gab im Rahmen des Besuchs Diana Meyen, Teamleiterin Marketing/Presse beim Ozeaneum, in einem Interview Auskunft.

Zweites Ziel war am Sonntag die Gorch Fock I. Das 1933 erbaute Segelschulschiff wird heute vom gleichnamigen Förderverein und vielen ehrenamtlichen Helfern instandgehalten und soll sukzessive restauriert werden. Ziel ist es, das Schiff wieder fit für mehrtägige Fahrten zu machen. Die digitalen Kanäle sollen dabei helfen. Ein IT-Spezialist führte das Kampagnenteam durch das geschichtsträchtige Schiff.

Das Wochenende in Stralsund zeigte einmal mehr die Vielseitigkeit digitaler Transformation auf. In Gesprächen und anhand vieler konkreter Beispiele – ob im Ozeaneum, auf der Gorch Fock I oder in Alltagsgeschichten – wurde klar, wie stark digitale Anwendungen den Alltag bereits prägen und wie bedeutsam daher der Breitbandausbau ist.


Foto oben: Das Informationsmobil vor dem Ozeaneum in Stralsund am 29.07.2017.
Fotos unten: Das Informationsmobil vor dem Ozeaneum am 29.07.2017 und vor der Gorch Fock I am 30.07.2017; Oliver Thoben (BBB) im Gespräch auf der Gorch Fock I
Fotocredits: BBB/Andreas Silberbach.

Weitere Impressionen unserer Informationskampagne finden Sie in unserer Mediathek.



Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin