• Startseite
  • Erfolgreiche Premiere: „Digitale Regionen – heute und morgen‟ verknüpft Messe und Fachkongress

Erfolgreiche Premiere: „Digitale Regionen – heute und morgen‟ verknüpft Messe und Fachkongress

Besucher stehen am 25.10.2017 in Berlin bei der Messe "Digitale Regionen - heute und morgen" am Informationsmobil. Foto: atene KOM GmbH / Florian Schuh

Auf dem Messegelände Berlin fand vom 24. bis 26. Oktober 2017 erstmals die von der atene KOM GmbH veranstaltete Messe „Digitale Regionen – heute und morgen“ statt. Im Rahmen des Broadband World Forums 2017 – einem weltweiten Treffpunkt für Führungskräfte aus der Breitbandindustrie mit mehr als 300 Branchenvertretern und über 4.000 Besuchern aus mehr als 79 Nationen – vereinte die atene KOM-Halle die Vorzüge einer Messe und eines Fachkongresses zu den Themen Breitband und Digitalisierung.

Unternehmen aus der Breitbandindustrie stellten innovative Möglichkeiten und konkrete Anwendungen der Digitalisierung sowie aktuelle Technologien vor und ein umfangreiches Kongressprogramm bot Einblicke und Informationen rund um die Themen Gigabit-Gesellschaft, Breitbandausbau und Fördermöglichkeiten.

Breitbandbüro informiert mit Vorträgen, am Messestand und am Informationsmobil

Das Breitbandbüro des Bundes war an allen drei Tagen vor Ort. Am Messestand, am Informationsmobil und in verschiedenen Vorträgen informierten die Mitarbeiter des Breitbandbüros über die Roadshow „Unterwegs für Deutschlands digitale Zukunft“ der Kampagne Breitband@Mittelstand, das neue Förderprogramm WiFi4EU (PDF Präsentation) der Europäischen Kommission, den Stand des Breitbandausbaus in Deutschland sowie die Möglichkeiten und Aufgaben im kommunalen Breitbandausbau. Ein Messe-Highlight war dabei das technische Equipment des stark frequentierten Informationsmobils. Sowohl der Telepräsenzroboter als auch die VR-Brille waren oft im Einsatz und demonstrierten anschaulich die technischen Möglichkeiten der Digitalisierung.

Tag 1 – Eröffnung und Ziele der Veranstaltung

Am 24. Oktober eröffnete Tim Brauckmüller, Geschäftsführer der atene KOM GmbH, die Messehalle und das Kongressprogramm der atene KOM GmbH. Erklärtes Ziel der dreitägigen Veranstaltung war es, das erstmals in Berlin ausgerichtete Broadband World Forum zu nutzen, um die Breitbandentwicklung in Deutschland für ein breites internationales Publikum sichtbar zu machen. Gleichzeitig erhielten Akteure vor allem aus den Kommunen und Regionen die Möglichkeit, Anbieter und Experten kennzulernen und sich über die neuesten Entwicklungen zu informieren. Brauckmüller betonte die immense Dynamik des hiesigen Breitbandausbaus. Eine gute Vernetzung der Akteure und umfassende Informationsangebote sind ein wesentlicher Baustein, um den Breitbandausbau weiter zu stärken.

Tag 2 – Breitbandfördeurng in Deutschland und digitale Transformation

Am zweiten Messetag lag der Fokus auf den in Deutschland aktuellen Entwicklungen in der Breitbandförderung und der digitalen Transformation, die gleichzeitig Treiber und Ergebnis des Breitbandausbaus ist. Auf dem Panel berichteten am Vormittag die Redner anschaulich über die Bedarfe der Wirtschaft sowie über Fördermöglichkeiten und -verfahren, zum Beispiel aus Beraterperspektive. Am Nachmittag fand auf der Bühne in der atene KOM Halle die diesjährige Herbstkonferenz der deutschen Breitbandinitiative (Initiative D21) statt. Unter dem Motto „Digitale Transformation der Städte – Wandel, Folgen und Chancen“ bot die Veranstaltung ein Podium für Experten aus der Digitalisierungsbranche, um über die Chancen der digitalen Transformation zu informieren. Standortattraktivität, Digitalisierung der Verwaltung, Service-Angebote und die Bedeutung der Digitaliserung in Städten für die Wirtschaft waren die Kernthemen, denen sich Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Kommunen in Vorträgen und Diskussionsrunden widmeten.

Tag 3 – 5G, Smart Cities, Gigabit-Gesellschaft

Konkrete Beispiele aus der Praxis der digitalen Vernetzung standen am dritten und letzten Tag des Konferenzprogramms im Fokus. So wurden unter anderem die Ergebnisse der Smart City-Studie Deutsche Marktentwicklung 2017-2022 vorgestellt oder die Potenziale smarter Anwendungen in ländlichen Regionen aus der Sicht deutscher Landwirte in einem Vortrag aufgezeigt. Auf einem von der KPMG am Nachmittag ausgerichteten Zukunftspanel diskutierten Vertreter der Wirtschaft, der Regionen und des Bundes zum Thema „Mit Vollgas in die Gigabit-Gesellschaft – aber wie?“. Darüber hinaus bot der dritte Konferenztag Kommunen noch einmal die Möglichkeit sich über wichtige Themen des kommunalen Ausbaus zu informieren, z. B. zum DigiNetz-Gesetz, dem Förderprogramm WiFi4EU der Europäischen Kommission, den Möglichkeiten von 5G und den Prozessen und Verfahren in Projekten, die im Rahmen des Bundesförderprogramms umgesetzt werden.

Einige Präsentationen der Veranstaltung stehen auf den Veranstaltungsseiten zum Download zur Verfügung.

Ein Messebesucher wird am 25.10.2017 in Berlin bei der Messe "Digitale Regionen - heute und morgen" am Stand des Breitbandbüros des Bundes beraten. Foto: atene KOM GmbH / Florian Schuh


Foto oben: Das Informationsmobil in Berlin bei der Messe „Digitale Regionen – heute und morgen“.
Foto unten: Besucher informieren sich am Messestand des Breitbandbüro des Bundes bei der Messe „Digitale Regionen – heute und morgen“. Berlin, 25.10.2017.
Fotocredits: atene KOM GmbH / Florian Schuh.



Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin