• Startseite
  • Glasfaserinfrastruktur als Schlüssel für die Smart City

Glasfaserinfrastruktur als Schlüssel für die Smart City

Das Breitbandbüro des Bundes ist mit der Kampagne Breitband@Mittelstand am 01.12.2017 unterwegs in Braunschweig.

Experten des Breitbandbüros des Bundes informierten vergangenen Freitag an der Hochschule in Braunschweig zum Thema Digitalisierung. Eingeladen hatte der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e. V., dessen Braunschweiger Hochschulgruppe „Die Löwen“ eine mehrtägige Versammlung der bundesweit über 20 Sektionen abhielt. Der Besuch der Firmenkontaktmesse wurde von zahlreichen angehenden Ingenieuren und Absolventen der Hochschule mit einer Visite am Informationsmobil verbunden.

Studierende wie Lehrkräfte nutzten die Gelegenheit, sich in den Vorlesungspausen über den Breitbandausbau in der Stadt Braunschweig zu informieren. Aktuell werden dort neue Gewerbe- und Wohngebiete erschlossen. Wobei für den städtischen Versorger BS Energy die Glasfaserinfrastruktur auch dazu dient, Fernwärme- und Gasversorgung zu steuern. Sie ist damit der Schlüssel für die Smart City Braunschweig, wie wir vor Ort von Klaus-Joachim Wolf (BS Energy) erfuhren.

Bei den Besuchern am Informationsmobil stießen die Flyer und Broschüren auf großes Interesse. Auch konnten die Mitarbeiter des Breitbandbüros des Bundes zahlreiche Fragen und Details zu Technik und zum Bundesförderprogramm Breitband klären.

Natürlich kamen auch Jobperspektiven in der Digitalbranche, die Digitalisierung der Bildung und das Thema Cybersicherheit zur Sprache. Die Studierenden der TU Braunschweig zeigten sich vielseitig interessiert und beschäftigen sich mit allen Facetten des digitalen Zeitalters.

Die Mitarbeiter des Breitbandbüros des Bundes konnten an diesem Tag nicht nur viele Fragen beantworten, sondern knüpften auch zahlreiche Kontakte, die nun im Nachgang mit Anschlussterminen vertieft werden.

Das Breitbandbüro des Bundes ist mit der Kampagne Breitband@Mittelstand am 01.12.2017 unterwegs in Braunschweig.


Foto oben: Das Informationsmobil vor dem Altgebäude der TU Braunschweig am 01.12.2017.
Foto unten: Fahrräder vor der TU Braunschweig, im Hintergrund das Informationsmobil.
Fotocredits: BBB/Jens Gowasch.



Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin