• Startseite
  • Professionelles Inneneinrichten – bei jedem Schritt digital unterstützt

Professionelles Inneneinrichten – bei jedem Schritt digital unterstützt

Der Leipziger Inneneinrichter Einrichtungsprofis arbeitet mit digitalen Lösungen. Wir fragten nach, wie und an welchen Stellen diese in der Praxis zum Einsatz kommen. Martin Dietel, Geschäftsführer des Unternehmens, stand uns dazu im Interview Rede und Antwort.

Breitbandbüro des Bundes: Sie bieten auf Ihrer Web-Seite an: „Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Räumlichkeiten einrichten – von der Ist-Analyse über die 3D-Optimierungsplanung, bis hin zur Realisierung aller Tätigkeiten Ihrer Räume, sind wir mit unserem Team durch Kompetenz, Qualität und Service Ihr idealer Ansprechpartner.“ In welcher Weise setzen Sie bei Planung und Realisierung konkret digitale Lösungen ein?
Martin Dietel: Wir beginnen bei Kunden mit der Ist-Analyse. Das heißt, wir nehmen auf, was die Raumfunktion ist und die Wünsche des Kunden sind, welche Artikel bereits vorhanden sind, wie die bisherige Einrichtung auch im Hinblick auf das Corporate Design des Kunden wirkt und ob dieses in dem neuen Konzept integriert sein soll. Alle Daten, die für diese Räumlichkeit von Relevanz sind, werden mittels Fotos, Raummaßskizzen und Grundrisserstellung über ein Tablet aufgenommen und über die Cloud automatisch an das Team übermittelt.
Im Nachgang geht es an die 3-D-Visualisierung. Hierbei werden die Räumlichkeiten in 3-D erstellt, alle vorhandenen Variablen integriert und die Basis für eine Neumodellierung erzeugt. Bereits dieser Prozess ist der Beginn der Digitalisierung. Von nun an werden alle Prozesse ausschließlich digital gemanagt: Die 3-D-Modellierung mit anschließender Produktübertragung und Verwaltung im Warenwirtschaftssystem bis hin zur Auftragsabwicklung der Angebote, Rechnungen und Lieferscheine, die via E-Mail an unsere Kunden übermittelt werden. Die Renderings (erstellte Planungsbilder) werden durch direkte Übermittlung per E-Mail oder über unsere Cloud dem Kunden zur Verfügung gestellt.
Auf Wunsch gibt eine 3-D-Präsentation/-Vorstellung der Bilder und Videos, die Entwürfe der neuen Räumlichkeiten beinhaltet. Im Augenblick sind wir dabei, diese Planungen auch über Virtual Reality (VR) darstellen zu können und den Kunden somit die Möglichkeit zu geben, durch die neu eingerichteten Räume über eine VR-Brille zu gehen.

Breitbandbüro des Bundes: Wie sehr und an welchen Stellen hat sich ansonsten der Berufsalltag des Inneneinrichters durch die Digitalisierung geändert?
Dietel: Der Alltag ist deutlich einfacher und schöner geworden, d. h. sofern man die digitalen Mittel nutzt und richtig anwendet. Über unsere Cloud und diverse Tools kann man bei einem Erstgespräch direkt die Bilder und das Aufmaß an das Team übermitteln. Jeder hat direkten Zugriff ohne Zeit-/Datenverlust und die Möglichkeit über schnelle Kommunikationswege die gesetzten und individuellen Ziele und Aufgaben umzusetzen. Das Thema Prozessoptimierung ist hier ein wesentlicher Fact. Der Kunde hat durch die schnelle und optimierte Bearbeitung in kürzester Zeit das Angebot inklusive der Raumgestaltung vorliegen und die Umsetzung kann beginnen.

Breitbandbüro des Bundes: Wenn Sie einen Ausblick auf das Wohnen und Arbeiten im Jahr 2030 wagen: An welchen Stellen in Wohnung und Büro werden digitale Einrichtungen bisherige analoge ersetzen?
Dietel: Diese Frage ist schwierig zu beantworten. Es wird, wie ich vermute, einen wesentlichen Wandel geben. Die Arbeitszeiten werden noch individueller als sie heute bereits sind und das Büro und Wohnen werden mehr ineinander verschwimmen. All das hat definitiv Auswirkungen auf die Einrichtung und das Design, jedoch wird ein Wandel von analoger Einrichtung zu digitaler auch überwiegend im elektronischen Bereich stattfinden. Häuser und Büros werden automatisierter und intelligenter im Hinblick auf effiziente Energienutzung (Sonnenschutz etc.), Multimedia (Videoüberwachung der Räume aus der Ferne, Sprach- und Gestensteuerung etc.). Das alles wird sicher auch Auswirkungen auf Raumvariablen (Möbel etc.) haben, die aber sicherlich überwiegend den Komfort des Users betreffen.

Breitbandbüro des Bundes: An welchem Auftrag, an welchen Räumen haben Sie sich als Inneneinrichter fast die Zähne ausgebissen und – dank digitaler Werkzeuge – am Ende eine überzeugende Lösung gefunden?
Dietel: Für viele Menschen ist es sehr schwierig, sich neue oder vorhandene Räumlichkeiten in einem neuen Konzept vorzustellen. Ich beziehe mich hierbei sowohl auf den Privat- als auch auf den gewerblichen Bereich. Vor einigen Jahren hat man mittels Pappschablonen und Grundrissen Veränderungen auf 2-D-Basis simuliert. Die räumliche Vorstellungskraft im Hinblick auf Maßstab und Wirkung wurde dennoch bei vielen Menschen nicht wirklich verbessert. Wir sind heute bei all unseren Projekten in der Lage, die Räume absolut fotorealistisch darzustellen und somit den Kunden eine klare Vorstellung zu bieten, welche kleinste Vase besser zu der Einrichtung passt als eine andere. Somit ist unsere Software in jedem Projekt, in jeder Sekunde ein unentbehrliches Tool und ein absoluter Mehrwert für uns und natürlich unsere Kunden. Ich muss zu dem „Zähneausbeißen“ sagen, dass wir in jeder Situation den Geschmack unseres Kunden treffen müssen und der Weg bis dahin relativ leicht zu gewährleisten ist, wenn wir durch eine persönliche Planung direkt mit dem Kunden den individuellen Weg finden.

Breitbandbüro des Bundes: Wir sind offen für unkonventionelle Ideen! Geben Sie uns gerne einen ungewöhnlichen Tipp: Mit welchem einfachen Kniff gestalte ich ein Büro (vorhanden: 4 m x 4 m Größe, weiße Wände, grauer Nadelfilz, raumhohes Fenster zum Innenhof, LED-Flutlichtstrahler) motivierender und attraktiver für meine Büroarbeit?
Dietel: Die Antwort auf diese Frage ist einfach: „Das Farbkonzept“. Farbe entscheidet über unser Befinden. Die Lichtfarbe beeinflusst wie effektiv wir bei der Arbeit sind. Die Wandgestaltung sollte den Geschmack des Mitarbeiters treffen und somit das Wohlbefinden fördern und so weiter… Selbstverständlich sollte neben der Designfrage die Einrichtung bequem, ergonomisch und funktional sein, um die Verpflichtungen eines Büroangestellten so schön wie möglich zu bereiten.


Foto oben: Martin Dietel, Einrichtungsprofis (Fotocredit: Einrichtungsprofis)

Foto unten: Martin Dietel (li.), am Fr, 16.06.2017 am Informationsmobil des Breitbandbüros mit Claudia Mühlberg (atene KOM) und einem weiteren Besucher (Fotocredit: Breitbandbüro des Bundes / Jens Gowasch).

Weitere Impressionen unserer Informationskampagne finden Sie in unserer Mediathek.



Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin