• Startseite
  • Von der Digitalisierung wird vielfach profitiert

Von der Digitalisierung wird vielfach profitiert

Auf unserer Reise durch Norddeutschland, standen in dieser Woche zwei Besuche bei Unternehmen auf dem Programm. Bereits am Montag, 18. September, waren wir zu Gast bei der auf Projektrealisierung im elektrotechnischen Bereich spezialisierten SALTEC GmbH. Zu dem Portfolio der im niedersächsischen Salzhausen ansässigen Firma gehören etwa unterbrechungsfreie Notstromversorgungseinrichtungen, Photovoltaikanlagen oder Mess- und Steuersoftware für Eisenbahnapplikationen.

Zu den Besonderheiten des Unternehmens gehört, dass seine Kunden ausschließlich international vertreten sind und vornehmlich aus dem südamerikanischen Raum stammen. Um sich abzusprechen führt die SALTEC GmbH daher täglich Videokonferenzen mit den Niederlassungen in Peru, Bolivien, Chile und Venezuela durch, wie uns Geschäftsführer Michael Nowak berichtete. Videokonferenzen seien disziplinierter, man sehe die Gesprächspartner und erhalte direkt eine visuelle Reaktion, beschrieb Nowak die Vorteile dieser Kommunikationsweise. Während der zwei- oder dreisprachig ablaufenden Konferenzen arbeiten die Gesprächsteilnehmer mit einem Programm, über das sie in Echtzeit Dokumente aufrufen und bearbeiten können.
Für diese Art der Kommunikation ist eine schnelle Internetverbindung Grundvoraussetzung. Momentan ist im Gewerbegebiet Salzhausen die Geschwindigkeit des Internets noch nicht so hoch wie auch der anwesende Bürgermeister von Salzhausen, Wolfgang Krause, berichtete. Daher sehe man dem Breitbandausbau im Landkreis Harburg positiv entgegen, wodurch die gesamte Region profitiere.

Eine schnelle Internetverbindung ist auch für das Unternehmen essentiell, das wir zwei Tage später, am 20. September, besuchten. Die worldiety GmbH aus Oldenburg hat sich auf mobile digitale Anwendungen spezialisiert und entwickelt Apps für Android, IOS, Windows Phone oder Web-Apps. Zu den Produkten der seit 2010 existierenden Firma zählen u. a. Applikationen von Gutscheinbüchern der Städte Oldenburg, Bremen und Münster, ebenso wie für Fotobücher.

Adrian Macha, Geschäftsführer des etwa 30 Informatiker beschäftigenden Unternehmens, sieht den Trend, dass der Einzelhandel immer mehr mit Showrooming – also dem Kauf über den Versandhandel nach Prüfung der Ware beim stationären Handel – konfrontiert wird. Um mit diesem Phänomen positiv umgehen und vergleichbare Angebote machen zu können, benötige der stationäre Einzelhandel vor Ort höhere Bandbreiten, so Macha.
Auf diese sind auch die Entwickler von worldiety angewiesen, da sie bei der App-Erstellung viele Termine in Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber auf digitalem Weg vereinbaren, bevor sie Ihre Kunden vor Ort professionell beraten. Doch nicht nur bei der Entwicklung von Apps und Webapplikationen profitiert worldiety von schnellen Breitbandanschlüssen, auch in den Bereichen Digital Signage (Digitale Beschilderung) und 3-D-Druck kommen dem Dienstleiter aus Oldenburg die Vorteile der digitalen Transformation zugute.


Foto oben: Michael Nowak (Geschäftsführer SALTEC GmbH), Tobias Wollschläger (Saltec GmbH), Wolfgang Krause (Bürgermeister Salzhausen), Peter Linder (Breitbandbüro des Bundes, v. li.-re.) vor dem Informationsmobil in Salzhausen, 18.09.2017.
Fotocredit: BBB/Matthias Schulze-Mantei.
Foto unten: Das Informationsmobil vor dem Unternehmenssitz der worldiety GmbH. Oldenburg, 20.09.2017.
Fotocredit: BBB/Matthias Schulze-Mantei.

Weitere Impressionen unserer Informationskampagne finden Sie in unserer Mediathek.



Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin