Zukunftsmusik in Hannover

Kurz vor dem Semesterstart besuchten wir mit dem Informationsmobil die Uni in Hannover. Die Hochschule Hannover ist die Zweitgrößte in der Stadt mit 10.000 Studierenden. Seit 2007 gehört die Institution der Initiative Wissenschaft Hannover an, die nun das zehnjährige Jubiläum feiern kann. Gemeinsam mit anderen Hochschulen und institutionellen Einrichtungen werden verschiedene Projekte wie Multimediaportale oder Festivals gefördert, um Hannover weiterhin als wichtigen Wissenschaftsstandort zu erhalten.

Neben neuen Ideen und Innovationen gibt es in der Stadt in Niedersachsen auch viel Historisches zu entdecken. In Hannover und Umgebung sind zahlreiche Relikte der Industriekultur zu finden. Außerdem wurde hier der berühmte Butterkeks mit den 52 Zähnen erfunden. Aber auch in technischer Hinsicht waren die Hannoveraner innovativ. Emil Berliner, einer der Entwickler des Grammophons, gründete hier sein Unternehmen, sodass an diesem Standort auch diverse nachfolgende Musikträger wie Kassette und CD produziert wurden. Das sicherte Hannover unter anderem den Titel als UNESCO City of Music.

Die niedersächsische Hauptstadt bleibt zukunftsgewandt. Die Region engagiert sich für den Klimaschutz mit dem Ziel 2050 klimaneutral zu sein. Wer sich für erneuerbare Energien interessiert, kann sich auf der sogenannten Sonnen- oder Energieroute per Fahrrad informieren und Wasserkraftwerk, SolarPavillon oder auch die Solarfähre auf dem Maschsee näher begutachten.


Foto: Das Informationsmobil vor der Hochschule Hannover am 27.09.2017.
Fotocredits: BBB/Jens Gowasch.

Weitere Impressionen unserer Informationskampagne finden Sie in unserer Mediathek.



Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin