• Startseite
  • 45 Kommunen erhalten Förderbescheide für Mittel aus dem Bundesförderprogramm

45 Kommunen erhalten Förderbescheide für Mittel aus dem Bundesförderprogramm

Unterversorgte Kommunen und Landkreise erhalten damit bis zu 50.000 € für den Breitbandausbau

Am Montag, den 25. Januar übergab Bundesminister Alexander Dobrindt in Berlin die Förderzusagen an die kommunalen Vertreter. Unterversorgte Gebiete werden mit dem Geld in einem ersten Schritt bei der Planung und Erstellung von Antragsunterlagen für die Projektförderung durch den Bund unterstützt.

Im zweiten Schritt können sich die Kommunen und Landkreise auf Fördergelder von bis zu 15 Milli-onen Euro bewerben, um Ausbauprojekte umzusetzen. Das Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau mit einem Budget von insgesamt 2,7 Milliarden Euro zielt darauf ab, alle weißen Flecken auf Deutschlands Landkarte abzudecken. Der Fördersatz beträgt 50 bis 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Eine Kombination mit anderen Förderprogrammen, z. B. der Bundesländer, ist möglich. Dadurch können weitere 40 Prozent an Förderung hinzukommen. Der Eigenanteil der Kommune liegt bei 10 Prozent.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bmvi.de/breitband. Anträge können unter www.breitbandausschreibungen.de eingereicht werden.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin