• Startseite
  • Breitband@Mittelstand informiert im westlichen Münsterland

Breitband@Mittelstand informiert im westlichen Münsterland

Ein kühler Wind wehte am vergangenen Donnerstag in Gescher im Kreis Borken, knapp 20 Kilometer vor der niederländischen Grenze. Dennoch fanden sich dort zahlreiche Interessierte auf Einladung der IHK Nord Westfalen ein, um einen Workshop der Reihe Breitband@Mittelstand zu besuchen.
Gastgeber war die d.velop AG, ein Unternehmen, das sich der Digitalisierung von Geschäftsprozessen verschrieben hat, und dem Infomobil eine beeindruckende architektonische Kulisse bot. Auch die anwesenden regionalen Akteure und Unternehmer erfreuten sich am modernen Ambiente, wo in gelöster Atmosphäre in den Nachmittagsstunden Lust auf Innovation vermittelt wurde.

Inken Steinhauser von der Wirtschaftsförderung im Kreis Borken eröffnete die Veranstaltung gemeinsam mit Jens von Lengerke, der den Workshop von Seiten der IHK organisiert hatte. Alexander Rumler von Breitband.NRW berichtete über den Stand des Breitbandausbaus in der Region, bevor Dr. Marion Eimanis als Vertreterin des Breitbandbüros des Bundes die Fördermöglichkeiten für Unternehmen erläuterte, die mit dem Sonderprogramm Gewerbegebiete seit Beginn des Jahres einen neuen Schub erhalten hatten.

Unter dem Titel „Neue Wertschöpfung im digitalen Wandel“ zeigte Mario Dönnebrink von der d.velop AG auf, wie Digitalisierung bei unterschiedlichen Firmentypen und in verschiedenen Branchen funktionieren kann und welche Spezifika es jeweils gibt. Er legte dar, wie Software und Digitalisierung unseren Alltag verändern. Am Beispiel eines Türherstellers verdeutlichte er, wie sich das Bestellaufkommen durch die Verwendung einer passgenauen Software deutlich erhöht hat.
Jörn Berlin fragte „Digital – wer geht mit?“ und stellte die Leistungen von münsterLAND.digital vor. Das Innovationszentrum gab uns bereits vor einigen Wochen ein Interview. Es unterstützt Start-ups in der Region und vernetzt Wissenschaft, Wirtschaft und Verbände.

In der anschließenden Gesprächsrunde der Telekommunikationsanbieter herrschte Einigkeit darüber, dass Netze für alle Anbieter geöffnet sein müssen. Konsens war ebenfalls, dass Glasfaser als essentielle Technologie für eine wirtschaftlich starke Zukunft zu betrachten ist. Viele Neugierige trotzten dem Wind und besuchten mit großem Interesse das Informationsmobil, das vor, während und nach der Veranstaltung seine Tür geöffnet hielt.


Foto oben: Das Informationsmobil vor dem Sitz der d.velop AG in Gescher.
Foto unten: Teilnehmer des IHK Workshops.
Fotocredit: BBB/Andreas Silberbach

Weitere Impressionen unserer Informationskampagne finden Sie in unserer Mediathek.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin