• Startseite
  • Chancen der Digitalisierung für den ländlichen Raum

Chancen der Digitalisierung für den ländlichen Raum

Das Breitbandbüro des Bundes auf dem Digitalisierungstag in Eschwege am 29.08.2018

Am 28. August hat in der Stadthalle Eschwege der erste Digitalisierungstag im Werra-Meißner-Kreis (Hessen) stattgefunden. Die Anwesenden diskutierten in drei Foren die Anforderungen und Chancen der Digitalisierung mit verschiedenen Experten für die Bereiche gewerbliche Wirtschaft, öffentliche Verwaltung und Gesellschaft. Neben Detlev Buchholz (Geschäftsführung UniKasselTransfer), Peter Klinger (Verwaltungswirt FernUniversität Hagen) und Steffen Hess (Smart Rural Areas Fraunhofer IESE) leitete auch das Breitbandbüro des Bundes (BBB) die Gesprächsrunden mit den Teilnehmern.

Das BBB stellte außerdem das Projekt „Digitale Dörfer“ vor. Die Online-Plattform zur Vernetzung des ländlichen Raums ermöglicht das Online-Angebot von regionalen Waren und Dienstleistungen, die Koordination von Nachbarschaftshilfe und die Kommunikation der Bürger untereinander.

Landrat Stefan G. Reuß (Werra-Meißner-Kreis) zufolge durchdringt die Digitalisierung mittlerweile jeden Lebensbereich: „Die Digitalisierung bringt Herausforderungen mit sich, bietet aber auch Chancen für den ländlichen Raum.“ Etwa im Bereich Gesundheit: Bereits heute ist die telemedizinische Schlaganfallversorgung Realität im Werra-Meißner-Kreis.

Ausrichter des Digitalisierungstags waren neben dem Landkreis der Verein für Regionalentwicklung, das IHK Servicezentrum Werra-Meißner und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Werra-Meißner-Kreis mbH (WFG). Bei der zugehörigen Ausstellung zeigte das Informationsmobil des BBB anhand konkreter Anwendungsbeispiele auf, wie die digitale Transformation Kommunikation, Geschäftsmodelle und Produktionsprozesse künftig verändern wird.

Lars Kleberg (Geschäftsführer WFG) plant, aus den Ergebnissen des Digitalisierungstages ein Strategiepapier für den Landkreis zu entwickeln. Das Resümee von Landrat Reuß: „Die Basis ist heute gelegt worden, daraus sollten wir zusammen etwas entwickeln.“

Das Breitbandbüro des bundes auf dem Digitalisierungstag in Eschwege am 29.08.2018


Titelfoto: Landrat Stefan G. Reuß (r.) im Gespräch mit Moderator Dr. Kösters (l.) beim Digitalisierungstag in der Stadthalle in Eschwege am 29.08.2018.
Foto unten: Gespräche am Informationsmobil vor der Stadthalle in Eschwege beim Digitalisierungstag am 29.08.2018.
Fotocredits: BBB / Jens Gowasch

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin