• Startseite
  • Das Breitbandbüro im Dialog mit Wolfsburgs Bürgerinnen und Bürgern

Das Breitbandbüro im Dialog mit Wolfsburgs Bürgerinnen und Bürgern

„Was machen Sie hier eigentlich?“ oder auch „Was steht hinter dem Slogan `Unterwegs für Deutschlands digitale Zukunft´?“ lauteten zwei der interessierten Fragen der Wolfsburgerinnen und Wolfsburger im samstäglichen Marktgeschehen in der City. Das Informationsmobil der Kampagne „Breitband@Mittelstand“ war vor Ort und konnte nah am Bürger Auskunft geben: „Wir informieren Mittelstand, kleine Unternehmen und die Bürgerinnen und Bürger zu Möglichkeiten der Digitalisierung und der Förderung beim Breitbandausbau.“

Die Besucher wurden gerade beim Thema „Fördermöglichkeiten“ hellhörig. Auf die Frage „Was macht denn der Bund?“ konnten die Mitarbeiter des Breitbandbüros des Bundes (BBB) konkret die Förderungs-Anforderungen und einzelnen Schritte bei der Teilnahme am Bundesförderprogramm erläutern.

„Wann wird in meiner Straße ausgebaut?“

Viele Bürgerinnen und Bürger wollten auch konkret wissen, wie es um den Anschluss ihres Wohnhauses an das Breitbandnetz bestellt ist. Alle Interessierten konnten Kartenmaterial der Stadt Wolfsburg sichten. Anhand dieser Karten wurde jedem Interessierten konkret klar, in welchen Straßenzügen und bei welchen Hausnummern über Förderung das Breitbandnetz ausgebaut wird.

Auch WOBCOM, als hundertprozentige Tochterfirma der Unternehmensgruppe Stadtwerke Wolfsburg regionaler Telekommunikationsdienstleister, war offiziell am Stand vertreten und informierte alle Wissbegierigen mit Angaben, wo das Unternehmen selbst eigenwirtschaftlich das Breitbandnetz in der Region ausbaut.

„Was erwartet uns bei der Digitalisierung?“

Ein Gymnasiallehrer, der in seiner Klasse gerade das Unterrichtsthema „Globalisierung und Kommunikation“ behandelt, wollte wissen: „Was erwartet uns in den kommenden Jahren bei der Digitalisierung?“ Sehr interessiert war der gute Mann daher an dem Telepräsenzroboter, den Sebastian Rölke, Mitarbeiter des Breitbandbüros des Bundes, am Informationsmobil vorstellte.

Sebastian Rölke, den ganzen Tag im Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern, zog folgendes Fazit: „Auffällig ist, dass gerade bei älteren Menschen das Interesse an der Digitalisierung groß ist. Die Besucher fragten nach Nutzungen für das Eigenheim und wollen das Internet aktiv nutzen. Den ganzen Tag herrschte hier allgemein Neugier. Trotz schlechten Wetters und Sturmwarnung hat der Termin super geklappt.


Foto: BBB / Florian Schuh.

Weitere Impressionen der Infotour finden Sie in unserer Mediathek.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin