• Startseite
  • Der Blick der Marktforschung auf die digitalen Bedingungen der Branche

Der Blick der Marktforschung auf die digitalen Bedingungen der Branche

Die Krämer Marktforschung GmbH wurde 1986 gegründet und versteht sich heute mit ihren rund 1.200 Interviewer als einer der führenden Feldservice-Instituten Europas. Zu den Kunden gehören Marktforschungsinstitute und -abteilungen großer Unternehmen, Werbeagenturen, Beratungsgesellschaften und Unternehmen aus Deutschland, Europa und Amerika.
Mit dem bundesweit tätigen Interviewerstamm erhebt Krämer Marktforschung die verschiedensten Verhaltensweisen und Entscheidungsfindungsprozesse der privaten Haushalte in Deutschland. Die Interviewer können alle gängigen Methodiken wie Anzeigen- und Plakattests, Funkspottest, Konzepttests usw. verwirklichen. Durch den Einsatz von Multimedia-Notebooks oder Tablets ist Krämer Marktforschung in der Lage, Befragungen nicht nur Paper & Pencil, sondern auch als CAPI oder Mobile-Interviews durchzuführen.

Michael Krämer, Unternehmensgründer und Geschäftsführer, erläutert dem Breitbandbüro die Bedeutung der Digitalisierung in seinem Unternehmen.

Breitbandbüro des Bundes: Wenn Sie auf die Marktforschung vor 20 Jahren blicken: Welche digitale Lösung / IT – Lösung haben Sie sich damals am meisten gewünscht?
Michael Krämer: Die digitale Anbindung unserer nationalen und internationalen Standorte mit mehr „Durchflussgeschwindigkeit“ bei der Übertragung von Daten sowie eine verlässlichere Handhabung von Mobile Devices.

Breitbandbüro des Bundes: Wenn Sie bei diesem Wunsch bleiben: In welcher Form ist er dann digital in Erfüllung gegangen?
Krämer: Nur bedingt! Die Durchflussgeschwindigkeiten sind nach wie vor viel zu niedrig!

Breitbandbüro des Bundes: Welche digitale Unterstützung / IT Lösung in der Marktforschung wünschen Sie sich heute?
Krämer: Funktionierendes WLAN überall, damit unsere Mobile Devices immer online sind!

Breitbandbüro des Bundes: Eine kleine Firmenzentrale mit dem Know-how und eine Vielzahl von eigenständigen, per Internet angebundenen Mitarbeiter/-innen im Home Office: Inwieweit passt dieses Bild zur Arbeitsumgebung bei Krämer Marktforschung?
Krämer: Grundsätzlich in Teilen denkbar und wird auch schon praktiziert. Aktuell erscheint eine Präsenzpflicht von 40 bis 60 % aber weiterhin notwendig! Die Provider stellen nicht überall leistungsstarke Netze zur Verfügung.

Breitbandbüro des Bundes: Was genau erwarten Sie heute von einem digital fitten Mitarbeiter bzw. einer digital fitten Mitarbeiterin? Welche konkreten Qualifikationen erwarten Sie?
Krämer: Falls zur Digitalisierung auch das Thema soziale Netzwerke gehört, dann der verantwortungsvolle und ausgewogene Umgang mit diesen Medien!
Darüber hinaus erwarten wir von unseren Mitarbeitern, dass sie sich aktiv mit der digitalen Welt auseinandersetzen und die daraus resultierenden Veränderungen annehmen und nutzen – insbesondere zum Wohl der Firma.


Auf dem Foto Michael Krämer und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Krämer Marktforschung: Cristina Lungu, Claus Günnewig, Thomas Uhr, Annika Weitkamp, Michael Krämer, Dana Magyar, Karin Reinert, Vanessa Wilkens, Sirvan Akbas, Brigitte Uebbing (v-r).
Fotocredit: Breitbandbüro des Bundes / Jens Gowasch.

Weitere Impressionen unserer Informationskampagne finden Sie in unserer Mediathek.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin