• Startseite
  • „Die Digitalisierung ermöglicht uns, das Gesicht der Logistikwelt zu verändern“

„Die Digitalisierung ermöglicht uns, das Gesicht der Logistikwelt zu verändern“

Die Roadshow „Unterwegs für Deutschlands digitale Zukunft“ tourt diese Woche durch Norddeutschland und machte Halt in der Hansestadt Hamburg. Dort schauten wir am 8. Februar mit unserer Informationskampagne Breitband@Mittelstand beim Speditionsunternehmen BurSped vorbei. Der mittelständische Logistikdienstleister transportiert Container und Stückgut – einzelne, sperrige Waren – national und international, über Luft, See und Straßen. Dr. Katharina von Boch-Galhau, Assistentin der Geschäftsführung der KG Bursped Speditions-GmbH & Co, erzählte uns, wie wichtig die Digitalisierung des Unternehmens ist und wie sich die Logistikbranche zukünftig entwickeln könnte.

Breitbandbüro des Bundes: Welche Bedeutung hat das Thema Digitalisierung für Sie als mittelständisches Speditionsunternehmen?
Dr. Katharina von Boch-Galhau: Eine sehr große! Digitalisierung und Automatisierung sind notwendig, um unsere Aufgaben – die nationale und internationale Logistik von verschiedensten Waren – unternehmens- und funktionsübergreifend zu koordinieren. Dazu zählen auch Prozesse innerhalb unseres Unternehmens und zwischen unseren Häusern Köster & Hapke in Hannover und Bursped in Hamburg. Wir haben zum Beispiel unsere Fahrer mit mobilen Endgeräten ausgestattet, die den aktuellen Standort und weitere Informationen erfassen. Diese gesammelten Daten können wir auswerten, um die Rampenbelegung beim Umschlag an unserem Logistikterminal optimal zu steuern.

BBB: Sendungserfassung und -verfolgung sowie der Rechnungsversand wird bei Ihnen digital abgewickelt. Was waren die größten Herausforderungen bei der Einführung dieser Kundenservices?
von Boch-Galhau: Wir mussten daran denken, jeden einzelnen Mitarbeiter bei der Digitalisierung unserer Prozesse mitzunehmen. Da war eine umfassende interne Kommunikation gefragt – innerhalb und zwischen unseren Standorten. Zusätzlich mussten wir natürlich auch die technischen Voraussetzungen schaffen, um die Kundenservices digitalisieren zu können. Dabei war es uns wichtig, Technologien auszuwählen, die trotz des ständigen Wandels nachhaltig und langfristig nutzbar sind.

BBB: Wie verändert sich die Logistikbranche im Zuge des digitalen Wandels in den kommenden Jahren?
von Boch-Galhau: Der zunehmende Grad an Vernetzung und die wachsende Menge an Daten, die zur Verfügung stehen, werden zu einer höheren Geschwindigkeit in der Logistikbranche führen. Immer mehr Services werden schneller und weltweit zur Verfügung stehen. Die Grundlage dafür bildet das schnelle Breitbandinternet, das nun auch in Hamburg gefördert und ausgebaut wird. Das macht unsere Branche schon jetzt zu einer Wachstumsbranche – und dieser Trend wird weiter anhalten. Durch den digitalen Wandel bekommen wir die Möglichkeit, das Gesicht der Logistik- und Speditionswelt zu verändern, und zu zeigen, dass wir mehr machen, als Waren von A nach B zu fahren. Unsere Kunden – mittelständische Unternehmen und große Handels- und Industriekunden – haben gelernt, dass wir über die reine Transport- und Verteilfunktion hinaus eine wichtige Marketingfunktion übernehmen. Unsere Dienstleistung ist etwas, was der Empfänger mit dem Produkt verbindet. Es ist nicht mehr egal, wie ein Produkt ausgeliefert wird, sondern mit wem, wann und wie. Außerdem werden wir als Unternehmen mittlerweile mit unseren Services viel früher in die Wertschöpfungskette unserer Kunden einbezogen. Das verstärkt die Optimierung der Abläufe.


Foto: Dr. Katharina von Boch-Galhau, Assistentin der Geschäftsführung der KG Bursped Speditions-GmbH & Co.
Fotocredit: KG Bursped Speditions-GmbH & Co

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin