Digitale Bildung ist wie Autofahren

Bildung ist eines der zentralen Themen des digitalen Wandels. Um die Potenziale von Entwicklungen wie Künstlicher Intelligenz, Blockchain, E-Health und E-Mobilität auszuschöpfen, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und der veränderten Mediennutzung gerecht zu werden, sind qualitative Neuerungen bei schulischer wie bei beruflicher Aus- und Weiterbildung notwendig.

Für den Wissenstransfer stehen im Zuge der digitalen Transformation viele neue Möglichkeiten zur Verfügung. Digitale Lernangebote, die auf neuen Lehr- und Lernmethoden basieren, ermöglichen ein flexibles, orts- und zeitunabhängiges Lernen.

Joerg Michel, Geschäftsführer des Medienunternehmens Kids interactive aus Erfurt, das sich seit über zehn Jahren mit digitalem Lernen auseinandersetzt, vergleicht digitale Bildung mit Autofahren: „Die Endgeräte wie Tablets und Co. sind das Auto, die Straße ist die Internetverbindung und das Benzin sind die digitalen Lerninhalte – digitale Bildung braucht also alle drei Komponenten. Wenn nur eine davon fehlt funktioniert es einfach nicht. Von daher ist der rasche Breitbandausbau, neben den Inhalten und Endgeräten, eine unbedingt erforderliche Voraussetzung für den digitalen Wandel beim Thema Bildung.“

Kids interactive entwickelte bereits vor Jahren Lehr- und Lernsoftware für interaktive Whiteboards und verwirklichte 2013 eine der ersten Schulbuch-Apps mit Augmented Reality-Technologie überhaupt.

Im Februar hatte sich das Team der Informationskampagne Breitband@Mittelstand in Erfurt von der Arbeit des Unternehmens überzeugt und dabei auch die aktuelle Situation des Breitbandausbaus in Thüringen besprochen. Man war sich einig: Um mit der Entwicklung im Medienbildungsbereich und damit mit den Anforderungen an eine zeitgemäße Ausgestaltung von Bildungsangeboten Schritt zu halten, muss der Ausbau digitaler Infrastruktur oberste Priorität haben.

Für die Zukunft sieht Joerg Michel die Themen Augmented Reality und Virtual Reality auf dem Vormarsch und erläutert anhand des aktuellen Geschäftsumfeldes seines Unternehmens, warum digitale Bildung heute ein sektoren- und altersübergreifendes Thema ist: „Bedingt durch die in allen Branchen fortschreitende Digitalisierung orientieren wir uns immer mehr auch in Projektbereichen jenseits des Kinder- oder Schulsegments. Wir bekommen mehr und mehr Anfragen aus der Industrie, Kultur und Wirtschaft. Der zeitgemäße, gern auch spielerische Erwerb von Wissen mit Hilfe von digitalen und immersiven Medien wie Augmented Reality oder Virtual Reality wird auch in diesen Bereichen eine viel stärkere Bedeutung bekommen.“


Foto: Claudia Mühlberg (BBB) und Joerg Michel (Geschäftsführer Kids interactive) am 16.02.2018 in Erfurt in den Räumen von Kids interactive.
Fotocredit: BBB/Jens Gowasch.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin