Entwicklungen in Elsteraue

Auf unserer Tour durch Sachsen und Sachsen-Anhalt, waren wir am vergangenen Freitag bei schönem Herbstwetter in Elsteraue. Die im Dreiländereck zwischen Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt gelegene Gemeinde ist Heimat für knapp 10.000 Einwohner von denen mehr als 500 im dortigen Chemie- und Industriepark Zeitz arbeiten.

Das Gewerbegebiet geht auf das in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts errichtete Hydrierwerk Zeitz zurück. Aufgrund der geografischen Lage gewann man aus der vor Ort abgebauten Braunkohle verschiedenartige Treib- und Schmierstoffe wie Diesel und Motorenöle. Im Laufe der Jahre wurde das rund 230 Hektar große Areal saniert und ausgebaut, womit sich auch die Ausrichtung hinsichtlich der Erzeugnisse änderte.

Seit rund 25 Jahren liegt der Schwerpunkt auf der Herstellung von „nachhaltiger Chemie“. Von den rund 40 im Chemie- und Industriepark Zeitz ansässigen Unternehmen haben sich viele die Produktion etwa von Bioerdgas, Weizenstärke, Spezialwachse und Solarstrom auf ihre Fahnen geschrieben.

Neben Firmen, die chemische Erzeugnisse herstellen, gehören zum Industriepark Zeitz insbesondere Betriebe des Recyclings, der Energieversorgung und der Informationstechnologie wie auch die EDV-Beratung Baumgarten GmbH, die wir am Freitag mit dem Informationsmobil besuchten.


Foto: Das Informationsmobil auf dem Gelände des Chemie- und Industrieparks Zeitz in Elsteraue. 13.10.2017.
Fotocredit: BBB / Andreas Silberbach.

Weitere Impressionen unserer Informationskampagne finden Sie in unserer Mediathek.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin