• Startseite
  • Glasfaserausbau – eine Erfolgsgeschichte in Schleswig-Holstein

Glasfaserausbau – eine Erfolgsgeschichte in Schleswig-Holstein

Unterwegs für Deutschlands digitale Zukunft auf Pellworm am 2. August 2018

„Das Breitband-Kompetenzzentrum ist eine Erfolgsgeschichte in Schleswig-Holstein“, erklärte Daniel Günther anlässlich des Spatenstiches für den Breitbandausbau am 2. August auf der Insel Pellworm. Der Ministerpräsident des nördlichsten Bundeslandes war gemeinsam mit Kommunalpolitikern, Vertretern des Breitband-Kompetenzzentrums Schleswig-Holstein (BKZSH) und Mitarbeitern des ausbauenden Unternehmens auf die Insel im Nordfriesischen Meer gekommen. Schleswig-Holstein unterstützt den Bau des Glasfasernetzes auf Pellworm mit zwei Millionen Euro. Nach Fertigstellung der Arbeiten sollen die 380 Haushalte der Insel an das Gigabitnetz angeschlossen werden, auch Hotels und Vermieter von Ferienwohnungen profitieren vom Ausbau.

Das Breitbandbüro des Bundes war im Rahmen der Informationskampagne Breitband@Mittelstand ebenfalls vor Ort. Der Spatenstich auf Pellworm war die erste Station der Inseltour 2018. Ein Auftakt, der zeigte, wie wichtig die Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure für die Umsetzung des flächendeckenden Breitbandausbaus ist. Mit solchen Projekten sei man genau auf dem richtigen Weg, erklärte Ministerpräsident Günther und meinte damit die Kombination aus kommunaler Verantwortung und Initiative, der Umsetzung durch Firmen vor Ort und der guten Beratung des Breitband-Kompetenzzentrums Schleswig-Holstein, das er ausdrücklich für die gute Arbeit der vergangenen Jahre lobte. Günther zeigte sich mit der Entwicklung des Breitbandausbaus im Bundesland zufrieden: „Dass auch die vorherigen Landesregierungen immer konsequent auf Glasfaser gesetzt haben und wir das jetzt fortsetzen, ist genau das Richtige. Wir sind im Ländervergleich ganz vorne.“

Ziel der Landesregierung ist der flächendeckende Glasfaserausbau bis 2025. Derzeit sind rund 35 Prozent der Haushalte im Bundesland über Glasfaser angeschlossen. Die Breitbandstrategie Schleswig-Holstein betont nicht nur die wirtschaftlichen, sondern auch die strukturpolitischen Aspekte der Breitbandversorgung. Der Zugang zu schnellen Netzzugängen soll die Attraktivität des Bundeslandes für Bewohner und Unternehmen sichern. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die demografische Stärkung ländlicher Regionen, wo Fachkräfte gehalten werden sollen und Bildungschancen weiterhin gewährleistet sein müssen.

Das Breitbandbüro des Bundes wird auch in den kommenden Tagen mit dem Informationsmobil auf den Inseln Schleswig-Holsteins unterwegs sein. Es geht nach Föhr, Fehmarn und Amrum. Anhand von Anschauungsmaterial wie einem detaillierten Schichtenmodell oder einem 3-D-Drucker informieren unsere Experten dort über die Möglichkeiten der Digitalisierung, die verschiedenen Breitbandtechnologien sowie die notwendigen Infrastrukturen.

Zum TV-Interview mit Daniel Günther


Foto oben: Richard Krause (Leiter Breitband-Kompetenzzentrum Schleswig-Holstein), Norbert Nieszery (Bür-germeister Pellworm), Daniel Günther (Ministerpräsident Schleswig-Holstein), Norbert Hill (Ge-schäftsführer Lünecom) und Claus Jensen (Mitglied des Landtags Schleswig-Holstein) (l-r) begehen am 02.08.2018 auf Pellworm den Spatenstich zum Breitbandausbau.
Fotos unten: Claus Jensen (Mitglied des Landtags Schleswig-Holstein), Frank Sadowsky (Geschäftsführer TRU Projektgesellschaft), Daniel Günther (Ministerpräsident Schleswig-Holstein), Norbert Nieszery (Bürgermeister Pellworm) und Stefan Gottesleben (Breitbandbüro des Bundes) (l-r) gehen am 02.08.2018 auf Pellworm zum Spatenstich; Das Informationsmobil am 02.08.2018 am Hafen auf Pellworm.
Fotocredits: BBB/Florian Schuh.

Weitere Impressionen unserer Informationskampagne finden Sie in unserer Mediathek.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin