• Startseite
  • Glasfasermesse zu Infrastruktur und digitalen Anwendungen in Wiesbaden

Glasfasermesse zu Infrastruktur und digitalen Anwendungen in Wiesbaden

Dr. Annette Schumacher (Breitbandbüro des Bundes) bei ihrer Keynote, Fiberdays19, Wiesbaden, 27. März 2019

Am 27. und 28. März 2019 haben in Wiesbaden die Fiberdays19 stattgefunden. Die Glasfasermesse bot Raum für Aussteller, Seminare und Fachvorträge. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen zukunftssichere Glasfasernetze als Fundament für die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft. Auch digitale Anwendungen wie Cloud-Dienste, E-Government oder intelligente Mobilität wurden in Panels und an Messeständen thematisiert.

BREKO-Präsident Norbert Westfal, Staatssekretär Patrick Burghardt, Hessisches Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung, und Staatssekretär Randolf Stich, Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz, begrüßten die Gäste mit Eröffnungsstatements. Darin hoben alle drei den Breitbandausbau als bedeutende Gemeinschaftsaufgabe für die Zukunft hervor, bei der es stark auf Kooperationen ankommt.

Annette Schumacher vom Breitbandbüro des Bundes gab in der Abschluss-Keynote des Auftakt-Panels einen Überblick über das Bundesförderprogramm Breitband, betonte die steigende Marktdynamik beim Ausbau der digitalen Infrastruktur und stellte das Engagement der Mitarbeiter der Kommunen und Landkreise heraus.

Ausstellerbereich und Workshops

Im Ausstellerbereich war das Breitbandbüro des Bundes mit einem Messestand vor Ort, an dem unter anderem der Breitbandatlas des BMVI auf einem großen Touch-Bildschirm zu sehen war. Im Außenbereich vor der Messehalle gaben BBB-Mitarbeiter am Informationsmobil der Kampagne Breitband@Mittelstand Auskunft über den Breitbandausbau in Deutschland und digitale Anwendungen. Exponate wie der 3-D-Drucker und der Telepräsenzroboter verdeutlichten die Möglichkeiten der Digitalisierung.

Zudem bot das Breitbandbüro des Bundes an beiden Tagen Workshops zu folgenden Themen an:

  • 5G – Mobilfunk und Rückschlüsse für den Festnetzausbau,
  • Genehmigungsverfahren: Verfahren in Kommunen & Kreisen im Rahmen des Aufbaus von TK-Infrastruktur im Überblick,
  • Breitbandausbau und die Rolle der Bauämter,
  • Die Phase der Bauausführung, ein Check-up.

Die Resonanz auf die Veranstaltungen war sehr groß. Die fachkundigen und engagierten Teilnehmer machten von der Gelegenheit, Fragen zu stellen ausgiebig Gebrauch.

EU-Werkstattgespräch

Am 2. Messetag organisierte das BBB ein Werkstattgespräch, in dem Dr. Daniel Kitscha, stellvertretender Leiter des Referates Investitionen in Netze hoher Kapazität (B5) der DG CONNECT (Europäische Kommission), eine neue EU-Förderung für digitale Infrastrukturen vorstellte. Die Neuauflage des Programms Connecting Europe Facility Digital (CEF Digital) erleichtert die Umsetzung digitaler öffentlicher Dienstleistungen über Grenzen und Sektoren hinweg. Antragsteller in den EU-Mitgliedstaaten können damit beispielsweise 5G-Projekte in Kommunen oder Landkreisen realisieren. So können mit den Geldern unter anderem Mobilitätsoptionen auf Schiene und Straße vernetzt werden, um den Verkehrsfluss zu optimieren.

Hintergrund

Die Fiberdays – früher „BREKO Glasfasermesse“ – fanden 2019 zum ersten Mal unter dem neuen Namen und am neuen Veranstaltungsort, dem RheinMain CongressCenter in Wiesbaden, statt. Ausrichter der Fiberdays ist der Bundesverband Breitbandkommunikation e. V. (BREKO).


Titelfoto: Dr. Annette Schumacher (BBB) bei ihrer Keynote.
Fotos unten: Ulrich Plate (Breitbandbüro des Bundes) beim Vortrag „5G – Mobilfunk und Rückschlüsse für den Festnetzausbau“; Hubert Tenbusch (l. LGM), Martin Hapke (2. v. l., Wirtschaftsförderung Stadt Hamminkeln) und Tim Brauckmüller (Geschäftsführer Breitbandbüro des Bundes, Vordergrund) vor einem Glasfaserpflug, im Hintergrund das Informationsmobil; Felix Gartner (BBB) bei seinem Vortrag zu „Genehmigungsverfahren: Verfahren in Kommunen und Kreisen im Rahmen des Aufbaus von TK-Infrastruktur im Überblick“; Udo Kirsch (BBB) bei seinem Vortrag „Die Phase der Bauausführung – ein Check-up“; Besucher informieren sich am Breitbandatlas am Stand des Breitbandbüros des Bundes; Stefan Heß (BBB) bei seinem Vortrag zu „Breitbandausbau und die Rolle der Bauämter“; Fiberdays19, Wiesbaden, 27. und 28. März 2019.
Fotocredits: BBB/Florian Schuh.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin