• Startseite
  • Kinder wachsen heute ganz selbstverständlich mit digitalen Medien auf und erwarten deshalb auch digitale Angebote

Kinder wachsen heute ganz selbstverständlich mit digitalen Medien auf und erwarten deshalb auch digitale Angebote

Aushängeschild des Spieleunternehmens Ravensburger sind traditionelle Brett- und Kartenspiele. Die digitale Transformation erlaubt und erfordert heute jedoch neue Herangehensweisen an Spiele. Wir sprachen bei unserem Besuch im südlichen Oberschwaben darüber mit Marko Hein, Head of Digital bei der Ravensburger AG.


Breitbandbüreo des Bundes: Herr Hein, was ist Ihr aktuelles Lieblingsspiel und warum?

Marko Hein: Mein Favorit ist aktuell unser neues Produkt GraviTrax, das im Herbst erscheinen wird. Hierbei handelt es sich um eine neuartige Kugelbahn, mit der Schwerkraft spielerisch erlebbar gemacht wird. Dabei wird es neben dem haptischen Produkt, auch eine digitale App für mobile Endgeräte geben. Mit der APP kann man virtuell eine Kugelbahn bauen, mit Freunden teilen oder die Bahn in der realen Welt nachbauen. Das ist eine tolle Kombination aus haptischem und digitalem Spielerlebnis und zeigt exemplarisch die neue Ausrichtung von Ravensburger.

BBB: Hat die digitale Transformation das Spielen verändert? Und wenn ja, in welcher Hinsicht?

Marko Hein: Die digitale Transformation verändert nahezu jeden Lebensbereich, so auch das Spielen. Kinder wachsen heute ganz selbstverständlich mit digitalen Medien auf und erwarten deshalb auch digitale Angebote. Alle unsere Umfragen und Auswertungen zeigen aber, dass trotz der digitalen Entwicklungen klassisches Spielen mit haptischen Produkten auch in Zukunft noch einen hohen Stellenwert haben wird. Wir möchten dem Wandel der Zielgruppe begegnen und digitales Spielen mit haptischem Spielen dort verknüpfen, wo es im Gesamterlebnis sinnvoll ist. Unser Anspruch, Kinder und Erwachsene spielerisch zu entwickeln steht dabei immer im Vordergrund.

BBB: Wie gehen Sie in Ihrem Unternehmen/bei Ihrer täglichen Arbeit mit digitalen Werkzeugen/digitalen Prozessen um?

Marko Hein: Wir haben eine klare Unternehmensstrategie, die digitale Transformation auf allen Ebenen berücksichtigt. Dabei geht es nicht nur um unsere Produkte, sondern auch darum, wie wir mit Kunden kommunizieren, unsere Produkte vermarkten oder international agieren. Die Transformation hat natürlich auch Einfluss auf unsere tägliche Arbeit. Wir beschäftigen uns zunehmend mit agilen Methoden und kollaborativem Arbeiten. Dafür verwenden wir neue Methoden, Technologien und Ansätze, die uns dabei unterstützen.

BBB: Wenn Sie in die Zukunft blicken, wo sehen Sie die größten potenziellen Veränderungen oder Neuerungen im Spielemarkt und in der Spieleproduktion in den kommenden Jahren und wie wird Ravensburger Digital darauf reagieren?

Marko Hein: Wir müssen lernen, dass digitale Medien eine weitere gute Möglichkeit sein können, Kinder und Eltern spielerisch zu unterhalten und nicht im Konflikt zu den haptischen Produkten stehen. Am schönsten ist es für den Kunden, wenn er die Wahl hat und die Variante wählen kann, die er in diesem Moment bevorzugt. Wenn wir in der Lage sind, beide Wünsche mit einer Marke abzubilden, bieten wir ein wirkliches 360°-Erlebnis. Kinder wollen heute Welten und Charaktere auf alle erdenklichen Weisen erfahren – über Spiele, Bewegtbilder, Bücher oder in Form digitaler Angebote. Wenn wir in der Lage sind, dort Brücken zu schlagen, werden wir den Kunden genau da abholen, wo er gerade steht.

BBB: Bitte vervollständigen Sie den Satz: „Digitalisierung bedeutet für uns…“.

Marko Hein: Digitalisierung ist eine wunderbare Chance für Ravensburger, Kindern und Eltern weltweit neue unterhaltsame Möglichkeiten zu bieten und diese weiterhin spielerisch zu entwickeln. Weiterhin bietet Digitalisierung neue Ansätze in der Produktentwicklung, der Produktion, der Vermarktung und der internen Arbeitsweise.

BBB: Herr Hein, wir danken für das Gespräch.


Foto: Marko Hein, Head of Digital bei der Ravensburger AG (l.) und Dr. Veit Steinle, Niederlassungsleiter der atene KOM GmbH Projektträger für das Bundesförderprogramm Breitband (r.), vor der Ravensburger Firmenzentrale am 19.07.2017.
Fotocredits: BBB/Jens Gowasch.

Weitere Impressionen unserer Informationskampagne finden Sie in unserer Mediathek.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin