• Startseite
  • Orthopädie- und Schuhmacher-Handwerk trifft Digitalisierung

Orthopädie- und Schuhmacher-Handwerk trifft Digitalisierung

Die Fredmax GmbH aus Nordhausen fertigt Bandagen, Orthesen, Einlagen, orthopädische Schuhe, allerdings auch Schuhe für den Alltag. Das Breitbandbüro des Bundes fragte nach, wie Handwerk und Digitalisierung hier zusammenpassen.

Breitbandbüro des Bundes: Sie sind sowohl der Gesundheit als auch der Mode verpflichtet. Wie passt das zusammen?
André Fredrich: Fredmax ist ein Handwerksbetrieb, in dem seit 10 Jahren überwiegend orthopädische Einzelstücke, wie Einlagen, Maßschuhe und Orthesen angefertigt werden. Unser Unternehmen beschäftigt 10 Mitarbeiter und Auszubildende, die diese Anfertigungen in handwerklicher Einzelfertigung produzieren, wie zum Beispiel Straßenschuhe, Hausschuhe oder auch Innenschuhe. Wir haben eine Leidenschaft für handgefertigte Schuhe entwickelt, welche durch ihre Passform und modernes Design überzeugen.

Breitbandbüro des Bundes: Ein – orthopädischer – Schuhmacherbetrieb, das klingt nach bodenständigem Handwerk. Inwiefern spielen bei Ihrer Arbeit digitale Prozesse eine Rolle?
André Fredrich: Die manuellen Arbeitsschritte sind mit großem Aufwand verbunden – bis das gewünschte Endergebnis erreicht ist. Seit einem Jahr stellen wir die manuelle Leistenfertigung in einen digitalen Prozess um. Dazu haben wir ein Scansystem, FREDPRO 3D Scansystem, angeschafft. Dieses System ermöglicht eine schnelle, berührungslose Fußvermessung. Diese Daten werden digitalisiert. Mit einer entsprechenden Software werden die Schuhleisten konstruiert. Deshalb erweiterten wir unsere Produktlinie. Zu unserem Sortiment gehören jetzt nicht nur orthopädische Artikel, sondern auch handgefertigte Business-Schuhe. In Kürze eröffnen wir unseren Onlineshop, in dem wir unsere Produkte anbieten.

Breitbandbüro des Bundes: Welche Herausforderungen sehen Sie angesichts der fortschreitenden digitalen Transformation auf Fredmax zukommen? Was sind für Sie hier konkret die nächsten Schritte bei der unternehmensinternen Digitalisierung?
André Fredrich: Wir wollen den kompletten Zuschnitt von Schuhleder digitalisieren. Um den Fertigungsprozess weiter auszubauen, planen wir für die Zukunft die Anschaffung eines digitalen Schneideplotters, einer CNC-Fräse und eines 3-D-Druckers.

Breitbandbüro des Bundes: Bitte vervollständigen Sie den Satz: „Digitalisierung ist für uns: …“
André Fredrich: … Kosten-und Zeitaufwand einsparen und Schaffung neuer Arbeitsplätze.


Foto oben: André Fredrich und Peggy Fredrich, Fredmax.
Fotos Slider: Digitales Arbeiten bei Fredmax sowie Außenansicht des Unternehmenssitzes in Nordhausen.
Foto- und Videocredit: Fredmax.

Weitere Impressionen unserer Informationskampagne finden Sie in unserer Mediathek.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin