• Startseite
  • Schleswig-Holstein beim Glasfaserausbau weit vorn

Schleswig-Holstein beim Glasfaserausbau weit vorn

Baustelle für den Breitbandausbau in Löwenstedt. Foto: Gemeinde Löwenstedt

Auf dem Weg zu einer flächendeckenden Versorgung mit schnellem Internet sieht sich Schleswig-Holstein als ein Vorreiter in Deutschland. Seit fünf Jahren setzt das Bundesland nicht nur auf den Breitbandausbau, sondern verfolgt ein Infrastrukturziel: „Glasfaser bis in die Gebäude und Haushalte“. Wirtschaftsminister Bernd Buchholz lobt vor allem die gute Zusammenarbeit aller beteiligten Akteure. Stadtwerke, Breitbandnetzgesellschaften und kommunale Zweckverbände, die Investitionsbank und  das in Kiel ansässige Breitband-Kompetenzzentrum Schleswig-Holstein (BKZSH) sorgen für eine effiziente Koordination des Glasfaserausbaus. Die Fördermittel des Bundes tragen wesentlich zum Erfolg bei. Des Weiteren fördert das Land den Netzausbau von 2014 bis 2020 insgesamt mit 70 Millionen Euro. Die neue Regierung wird den Ausbau bis 2022 mit weiteren 50 Millionen Euro bezuschussen.

Mit gutem Beispiel geht ein 650-Einwohner-Dorf in Schleswig-Holstein im Kreis Nordfriesland voran. Der in Löwenstedt ansässige Informatiker Simon Hansen entwickelte Anfang 2018 eine App, mit der jeder Bürger nachts die Straßenbeleuchtung einschalten kann. Mit dieser neuen App stand das Dorf plötzlich in allen Zeitungen als „Smart Village“, das anschaulich zeigt, wie Digitalisierung erlebbar wird. Bereits im April 2014 begann Löwenstedt mit dem Breitbandausbau. Um attraktiver für große Unternehmen zu werden, gründete sich 2012 die Bürgerbewegung BürgerBreitbandNetz GmbH & Co. KG (BBNG), um gemeinsam mit Investoren und den Menschen der Region die Zukunftsaufgabe Digitalisierung zu finanzieren. So wurde der Bau einer Biogasanlage genutzt, um Glasfaserkabel mit zu verlegen. Voraussetzung für den Ausbau war eine Beteiligung von 68 Prozent, letztlich beteiligten sich 90 Prozent der Löwenstedter Haushalte.

Löwenstedt ist nun bis in den letzten Winkel mit Glasfaserkabeln versorgt. Bürgermeister Holger Jensen kann sich sein Dorf ohne schnelles Internet nicht mehr vorstellen und weiß, dass sich der Alltag für die Löwenstedter enorm erleichtert hat.

Verteilerkasten in Löwenstedt. Foto: Gemeinde Löwenstedt


Foto oben: Baustelle für den Breitbandausbau in Löwenstedt.
Foto unten: Verteilerkasten in Löwenstedt.
Fotocredits: Gemeinde Löwenstedt.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin