• Startseite
  • Was ist oster-lich an Osterholz-Scharmbeck?

Was ist oster-lich an Osterholz-Scharmbeck?

In den vergangenen Tagen waren wir mit dem Informationsmobil bei Unternehmen in Osterholz-Scharmbeck. Da die Osterfeiertage anstehen, fragen wir uns, wo der Ortsname „Osterholz-Scharmbeck“ seine Ursprünge hat. Wir haben uns schlaugemacht!

1182 wurde durch den Bremer Erzbischof Siegfried I. von Anhalt das „Kloster im Osterholz“ gegründet. Es bestand bis 1650 und hinterließ den Ortsnamen „Osterholz“.
Zwei Erklärungen konkurrieren um die genaue Begründung der Namensherkunft:
Die erste übersetzt die Vorsilbe „Oster-“ als Himmelsrichtung. Das Holz (also: der Wald) reichte ursprünglich bis an das sumpfige Wiesengelände des Flusses Hamme heran. Nach dieser Interpretation umschreibt „Osterholz“ schlicht also die Lage des Waldes. Übrigens: Für das Kloster ist die Verwendung der Stämme aus dem Osterholzer Wald nachgewiesen, vermutlich steht das Kloster selbst auf ehemaligem Waldboden. Der heutige Restwald wird als „Klosterholz“ bezeichnet.
Die zweite Herleitung sieht die Herkunft von „Oster-“ abgeleitet von der germanischen Göttin Ostara, deren Existenz in der germanischen Mythologie allerdings sehr umstritten ist. Bis heute wurden keinerlei archäologischen oder sonstigen Belege über Opferstätten für Ostara im Stadt- und Kreisgebiet gefunden wurden. Insofern steht die Ostara-These auf schwachen Füßen.

Scharmbeck wird 1043 urkundlich als „Scirnbeci“ bezeichnet. „Scirnbeci“ ist eine Ortsbezeichnung und setzt sich zusammen aus „scirn“ (= lat. scheren, grenzen bzw. = lat. glatt, klar) und „beck“ (= Bach). Die Bezeichnung „Scharmbeck“ bedeutet also „Grenz-Bach“ oder „klarer Bach“.
Dass der Bach eine Grenze sein könnte, ergibt sich durch den Blick auf die Karte. Hier zeigt sich, dass der Bach zusammen mit der „Wienbeck“ den Hammebogen abschneidet und somit ein fast abgetrenntes Gebiet schafft. Auch die Erklärung „klarer Bach“ ist augenscheinlich nachvollziehbar. Bei der Namensherleitung sind daher auch hier zwei Deutungen möglich.
Aus der Bezeichnung „Scirnbeci“ sind alle weiteren Bezeichnungen wie „Sandbeck“ oder „Scharmbeck“ entstanden.

Alles klar? Dann: Frohe Osterfeiertage!


Foto: BBB / Florian Schuh.

Weitere Impressionen unserer Informationskampagne finden Sie in unserer Mediathek.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin