WiFi4EU – Erster Aufruf gestartet!

WLAN-Symbol auf Papier in einer Hand.

Nach Monaten der Vorbereitung und Spannung ist der erste Aufruf nun am 15. Mai 2018 um 13:00 Uhr gestartet. Im ersten Aufruf stehen 15 Mio. Euro zur Verfügung. Mit einer maximalen Fördersumme von 15.000 Euro pro Voucher können in der ersten Antragsrunde über 1.100 Kommunen EU-weit von dem Programm profitieren. In der Registrierungsphase vor dem ersten Aufruf haben sich bereits fast 19.000 Kommunen aus allen Mitgliedstaaten registriert.

Bis spätestens 15. Juni 2018, 17:00 Uhr MEZ, müssen die Anträge eingereicht werden. Allerdings ist die Plattform der EU-Kommission aktuell aufgrund technischer Fehler nicht mehr erreichbar. Es ist davon auszugehen, dass die eingegangenen Bewerbungen für die Anzahl zu vergebener Voucher bereits in den ersten Stunden erreicht wurde und die für den ersten Aufruf eingeplanten 15 Mio. Euro voll ausgeschöpft werden.

Wie geht es weiter?

Die Auswahl der bezuschussten Kommunen, die einen Voucher erhalten werden, wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Anschließend werden die Finanzhilfevereinbarungen zwischen dem Zuwendungsempfänger und der Europäischen Kommission elektronisch unterzeichnet.

Kommunen die einen Voucher erhalten haben, können sich kein weiteres Mal bewerben. Hat eine Kommune keinen Voucher erhalten, kann sie sich an den nachfolgenden Aufrufen erneut beteiligen. Der zweite und der dritte Aufruf werden voraussichtlich Ende 2018 und Anfang 2019 folgen. Für diese Aufrufe wird ein Gesamtfördervolumen von 45 Mio. Euro zur Verfügung stehen.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin