• Startseite
  • „Die Investitionen von allen Akteuren tragen jetzt viele Früchte“

„Die Investitionen von allen Akteuren tragen jetzt viele Früchte“

Seit Juni dieses Jahres kann sich Darmstadt mit dem Titel „Digitale Stadt“ schmücken. In einem national ausgerichteten Wettbewerb konnte sich die südhessische Stadt im Finale gegen Heidelberg, Kaiserslautern, Paderborn und Wolfsburg durchsetzen. Über die Auswirkungen der Auszeichnung und die Rolle der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar, sprachen wir mit Dr. Roland Lentz, Geschäftsbereichsleiter Innovation und Umwelt der IHK Darmstadt.


Breitbandbüro des Bundes: Darmstadt ist seit Juni dieses Jahres „Digitale Stadt“. Welche Auswirkungen hat dieser Titel für die Region und die Wirtschaft?
Roland Lentz: In letzter Zeit merken wir besonders, wie sich die gute Zusammenarbeit in Darmstadt zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik auszahlt. Die Digitale Stadt ist ein weiterer Leuchtturm. Die Investitionen von allen Akteuren tragen jetzt viele Früchte. Wir merken schon heute, dass der Titel einen großen Imagegewinn für die Stadt und die Region gebracht hat.

Breitbandbüro des Bundes: In welcher Weise unterstützt die IHK Darmstadt das Projekt?
Roland Lentz: Die IHK Darmstadt hat sich mit einer Strategie bis 2019 vor allem in den Bereichen Digitalisierung, Fachkräfte und Standortmarketing große Ziele gesetzt. Wir wollen damit die Kompetenzen der Region weiterentwickeln und den Standort voranbringen. Mit den von uns unterstützten Clusternetzwerken IT for Work und der Automatisierungsregion stärken wir die regionale Zusammenarbeit der Unternehmen untereinander und mit den Forschungseinrichtungen. Gemeinsam mit der Stadt bauen wir ein Technologie- und Gründerzentrum Darmstadt auf, das Ende des Jahres seinen Betrieb aufnimmt. Gemeinsam mit dem Land stellen wir einen regionalen Innovationsfonds bereit, um Gründer im technischen Sektor besser zu unterstützen. In das Projekt Digitale Stadt bringen wir mit unseren Unternehmen die Kompetenz und Perspektive der Wirtschaft ein.

Breitbandbüro des Bundes: Sehen Sie Einflüsse, die das Projekt „Digitale Stadt“ auch auf die IHK Darmstadt haben wird?
Roland Lentz: Wir werden die Erfahrungen für andere Kommunen in der Metropolregion Rhein Main Neckar zugänglich machen, um die gesamte Region als Standort weiterzuentwickeln. Denn auch in anderen Orten gibt es schon Ansätze zur „Smart City“, zum Beispiel die Initiative „Drei Gewinnt“ in Rüsselsheim/Kelsterbach/Raunheim. Mit eigenen Projekten der digitalen Bildung in der dualen Ausbildung und in der schulischen MINT-Förderung in unserem Netzwerk MINT-Region Südhessen ergänzen wir diese Angebote. Natürlich entwickeln wir als IHK Darmstadt unsere digitalen Beratungs- und Verwaltungsdienstleistungen auch permanent weiter.

Breitbandbüro des Bundes: Wie sehen Sie Darmstadt als „Digitale Stadt“ in fünf Jahren?
Roland Lentz: Es gibt für Unternehmen und Bürger selbst erklärende digitale Services, die auch die internationalen Fachkräfte hier leicht verstehen. Neben dem guten Breitbandnetz ist an allen öffentlichen Orten ein gutes W-LAN ausgebaut. Digitale Lösungen haben die Mobilität im ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr), für die Warenanlieferung intelligent sowie umweltfreundlicher gemacht.
Die Best-Practice Erfahrungen aus Darmstadt werden in der gesamten Region Rhein Main Neckar genutzt und machen die Stadt und die Region international bekannt.


Foto: Dr. Roland Lentz, Geschäftsbereichsleiter Innovation und Umwelt der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar.
Fotocredit: IHK Darmstadt.

Weitere Impressionen unserer Informationskampagne finden Sie in unserer Mediathek.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin