• Startseite
  • Netzwerk- und Serverlösungen für geschäftskritische Prozesse – voll digital

Netzwerk- und Serverlösungen für geschäftskritische Prozesse – voll digital

Seit 2009 bietet 23media hochverfügbares Hosting für nationale und internationale Geschäftskunden und Partner an. In Rechenzentren in Deutschland betreut das Unternehmen inzwischen mehr als 5.000 eigene Dedicated Server und über 120 Serverschränke für diverse Kundenprojekte.
Ein hochredundantes Glasfaser-Netzwerk mit eigenem Backbone reduziert die Ausfallwahrscheinlichkeit der Services auf ein Minimum und ist auf den Betrieb von geschäftskritischen Anwendungen optimiert.
Zum Produktportfolio gehören individuelle und skalierbare Netzwerk- und Serverlösungen für geschäftskritische Prozesse, bei denen höchste Leistungsfähigkeit und Sicherheit gefragt sind. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auch in der Planung und Betreuung der Lösungen.

Zu den Kunden von 23media zählen unter anderem Fachhochschulen, Versicherungen, Betreiber von Onlineshops, Anbieter von Streaming-Inhalten und Payment-Dienstleister. Das Breitbandbüro des Bundes hatte die Gelegenheit, von Stefan Rehn, Geschäftsführer im Unternehmen, Details zum Thema „Digitalisierung“ zu erfahren.


Breitbandbüro des Bundes: 23media bietet hochverfügbares Hosting auf mehr als 4000 Server in Rechenzentren in Deutschland an. Aus welchen Gründen sind Digitalisierung und Hosting heute so bedeutsam für Unternehmen?

Stefan Rehn: Zunächst einmal möchte ich das Thema Verfügbarkeit nennen. Viele Unternehmen benötigen immer flexiblere Lösungen für Ihre Systeme. Mitarbeiter arbeiten beispielsweise im Homeoffice, Personen im Außendienst arbeiten „live“ im jeweiligen CRM und Bauunternehmen arbeiten auf den Baustellen mit den gleichen Systemen, wie die Mitarbeiter im Büro. Dabei darf es nicht passieren, dass gespeicherte Daten verlorengehen. Hier können Unternehmen von der Zentralisierung Ihrer Systeme bei professionellen Hosting Unternehmen profitieren.
Zusätzlich werden Prozesse immer mehr vereinfacht. Ein schönes Beispiel sind hier Bewerbungsprozesse. Diese laufen heutzutage völlig papierlos ab. Bewerberportale in größeren Unternehmen sortieren ungeeignete Bewerber schon aus, bevor ein Personaler überhaupt einen Blick darauf wirft. Das klingt natürlich hart für Bewerber, ist aber eine enorme Erleichterung für die Unternehmen.
Für solche Prozesse wird natürlich immer mehr Speicher und Rechenleistung benötigt. Man sieht: Auch hier sind Hosting und Digitalisierung extrem wichtig.
Einen von vielen weiteren Aspekten möchte ich noch nennen. Gartner prognostiziert in einer Studie aus dem Februar 2017, dass 2020 mit knapp 21 Milliarden vernetzten Geräten zu rechnen ist. Bereits für 2017 werden 8,4 Milliarden vorhergesagt. Alleine in den letzten beiden Jahren waren hier Wachstumsraten von über 30% zu beobachten. (Quelle: Gartner)
Wir sind also bereits mitten drin, was das Thema Digitalisierung betrifft. Es sollte nicht mehr die Frage geben, ob das Thema für die Unternehmen interessant ist, sondern nur noch, wie ich das Thema schnellstmöglich für mein Unternehmen nutzen kann.

BBB: Wie digital arbeitet 23media selber bei der Planung und Umsetzung von Projekten? Welche Digitalisierungsprojekte haben Sie bereits abgeschlossen?

Rehn: Als Full-Service Infrastruktur Provider läuft bei uns nahezu alles digital. Unsere Kunden kommunizieren mit uns hauptsächlich per E-Mail. Schon seit Jahren. Anfragen per Telefon kommen vor, sind aber deutlich in der Minderheit.
Unser Geschäftsmodell ist natürlich auf Digitalisierung basierend und die Zielgruppe entsprechend affin dafür. Zuletzt haben wir für einen unserer Kunden ein Ceph-Cluster aufgebaut. Dieses System ermöglicht es, vereinfacht gesagt, Speicher und Rechenkapazitäten zu trennen und die Software von der Hardware zu entkoppeln. Fällt beispielsweise ein Server aus, übernimmt ein anderer seine Aufgabe ohne die geringste Verzögerung. Ein hochsicheres und –redundantes System, dass wir nun auch mit anderen Kunden angehen werden.

BBB: Was sind bei 23media die nächsten Schritte bei der Digitalisierung von eigenen Geschäftsabläufen?

Rehn: Wir sind gerade dabei für unsere Kunden ein neues Portal zu entwickeln, das zum Beispiel den Kunden Liefertermine anzeigt und Bestellungen in Echtzeit ermöglicht. Der Kunde kann also sehen, welche Bauteile bei uns vorrätig sind, tagesaktuelle Preise einsehen und so seine Hardware individuell zusammenstellen.
Die Angebots- und Vertragserstellung (oder Bestellung bestimmter Bauteile) läuft dann vollautomatisch, so dass unsere Techniker binnen Minuten tätig werden können.
Dies bedeutet eine enorme Zeitersparnis für den Kunden und wie man sieht bringt auch für uns die Digitalisierung weitere Vorteile mit sich.

BBB: Herr Rehn, vielen Dank für die Einblicke.


Foto oben: Stefan Rehn, Geschäftsführer 23media.
Foto unten: Serverräume in der Colocation bei 23media.
Fotocredits: 23media

Weitere Impressionen unserer Informationskampagne finden Sie in unserer Mediathek.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin