• Startseite
  • Unterwegs für Deutschlands digitale Zukunft

Unterwegs für Deutschlands digitale Zukunft

Gera, 7. März 2017.
Digitale Infrastrukturen gehören zu den zentralen Standort- und Wirtschaftsfaktoren. Unternehmen müssen jetzt die Chance ergreifen, durch die Digitalisierung national wie international konkurrenzfähig zu bleiben und neue Märkte zu erschließen. Mit der Informationskampagne Breitband@Mittelstand wird Unternehmern der Nutzen der Gigabit-Infrastruktur verdeutlicht, indem sie aktuell und praxisnah über die Technologien und Anwendungen informiert werden.
Technologisches Herzstück der Kampagne ist das Informationsmobil. Das neun Meter lange und drei Meter hohe Fahrzeug ist seit Februar ein Jahr lang durch Deutschland unterwegs. Technologieparks, Kompetenzzentren, Gewerbegebiete, Regionalveranstaltungen sowie zahlreiche Projekte sind Zielorte der Roadshow.
Das Informationsmobil ist mit einer Reihe technologischer Highlights bestückt, die an konkreten Beispielen zeigen, wie die digitale Transformation Kommunikation, Geschäftsmodelle und Produktions-prozesse künftig verändern wird.
Experten des Breitbandbüros des Bundes (BBB) stellen im Rahmen dieser bundesweiten Roadshow Fördermöglichkeiten vor und beraten regionale Unternehmer.

Tim Brauckmüller, Geschäftsführer des Breitbandbüros des Bundes:
Um als mittelständisches Unternehmen die Chancen der Digitalisierung nutzen zu können, bedarf es an den jeweiligen Standorten einen Zugang zu schnellen Breitbandnetzen. Neben Straßen, Brücken, Wasserwegen und Gleisanlagen sind digitale Breitbandnetze heute Teil der Infrastruktur. Ohne die Verfügbarkeit eines schnellen Netzzugangs wird es dem Mittelstand kaum gelingen, an der digitalen Welt teilzuhaben.

Vom 9. März bis zum 10. März ist die Roadshow zu Gast in Gera und Jena. Beide gelten als Technologiehochburgen, Jena ist insbesondere als Universitätsstadt bekannt und der wichtigste High-Tech-Standort in Thüringen. Hier sind besonders viele Industrieunternehmen angesiedelt, die in den nächsten Jahren ein überdurchschnittliches Wachstum erwarten. Die enge Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft und die Entwicklung innovativer Produkte sind der Hauptgrund für Jenas Erfolg. Mehr als 10.000 Erwerbstätige sind in den Bereichen Optik und Photonik, Gesundheitstechnologie, digitale Wirtschaft sowie Präzisions- und Umwelttechnik tätig.

Die Kampagne Breitband@Mittelstand ist eine Initiative des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zusammen mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK).

Alle Tour-Termine und das Programm der Veranstaltungsorte finden Sie unter breitbandbuero.de/infokampagne


Über das Breitbandbüro

Das Breitbandbüro des Bundes ist ein Kompetenzzentrum des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Das BBB unterstützt die Maßnahmen der Bundesregierung zum flächendeckenden Breitbandausbau. Dazu hält es Kontakt zu den Breitbandeinrichtungen der Länder, erarbeitet Leitfäden zu aktuellen Themen und führt Dialogveranstaltungen, Workshops und Seminare durch.

http://www.breitbandbuero.de/
FACEBOOKFLICKRYOUTUBE

Fotocredit: Bayern-Lab Wunsiedel

Ansprechpartner

Breitbandbüro des Bundes
Meike Naber
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Invalidenstr. 91
10115 Berlin
Tel.: (030) 6098990-0
Fax: (0)30 6098990-99
M: presse@breitbandbuero.de
W: www.breitbandbuero.de

Pressemitteilung Word
Pressemitteilung PDF

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin