• Startseite
  • Unterwegs in Sachen „Digitalisierung“ im Landkreis Märkisch-Oderland

Unterwegs in Sachen „Digitalisierung“ im Landkreis Märkisch-Oderland

Gestern waren wir mit dem Informationsmobil im Berliner Umland: in Neuenhagen. Die Gemeinde liegt am westlichen Rand des Landkreises Märkisch-Oderland. Der besonders in Ostdeutschland beliebte sozialkritische Autor Hans Fallada schrieb hier „Kleiner Mann – was nun?“.
Für Bürger und Unternehmer des Ortes ist die Beantwortung dieser zum geflügelten Wort gereiften Frage klar: Es ist Zeit für ein Digitalisierungs-Upgrade.
Neuenhagen ist eine wachsende Gemeinde und profitiert von der Nähe zur Hauptstadt und zur Bundesautobahn A 10 und ist schon heute ein attraktiver Standort für Unternehmen. Die Gemeinde will weiterhin Magnet für Wirtschaft und Menschen sein. Unsere Gespräche mit Unternehmern vor Ort und Bürgermeister Jürgen Henze zeigten deutlich, wie zentral der Wunsch nach Glasfaserausbau ist: Sowohl die Bürger als auch die Unternehmen sind auf ihn angewiesen, um die Anforderungen der Digitalisierung zu meistern und Chancen zu nutzen.
Mit unserer Infokampagne „Breitband@Mittelstand“ gelang es uns gestern erfolgreich, die Möglichkeiten der Förderung des Infrastrukturausbaus aufzuzeigen. Die Teilnehmer fragten zu Antragstellung, Kosten und Ablauf der Fördermittelvergabe; die Referenten des Breitbandbüros des Bundes konnten fachkundig in einem Workshop antworten. Ergänzend stand das Informationsmobil für Teilnehmer und Besucher zur Verfügung. Die anregenden Gespräche und die zuversichtliche Grundstimmung nehmen wir mit zur heutigen Station: Potsdam.

 

Fotos: BBB / Jens Gowasch.

 


Weitere Impressionen der Infotour finden Sie in unserer Mediathek.

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin