• Startseite
  • Von „Jugend forscht“ zum Start-Up

Von „Jugend forscht“ zum Start-Up

Daniel Zacharias (Chief Executive Officer Sdui GmbH), Hardy Stecker (Breitbandbüro des Bundes), Timo Stosius (Chief Design Officer Sdui GmbH), Eduard Rempel (Account Manager Sdui GmbH), Jan Micha Kroll (Chief Technology Officer Sdui GmbH), Vivien Müller (Breitbandbüro des Bundes) (v.l.n.r.) am 23.08.2018 in Koblenz vor dem Informationsmobil. Foto: BBB / Jens Gowasch

Am 23. August hat die Kampagne Breitband@Mittelstand die Sdui GmbH im Technologiezentrum in Koblenz besucht. Sdui steht für „Student Digital User Interface“. Das Start-Up hat eine Schul-App gleichen Namens entwickelt, mit der Schulleiter und Lehrer mit ihren Schulklassen und den Eltern kommunizieren können. Die Schüler stehen im Mittelpunkt. Sie können mit der Anwendung Hausaufgaben, Vertretungspläne, den Mensa-Speiseplan, anstehende Termine und viele weitere Informationen abrufen.

Nach einem Rundgang durch das Unternehmen, erfuhr das Kampagnenteam mehr über die Entstehungsgeschichte und das Geschäftsmodell von Sdui. Daniel Zacharias, Jan Micha Kroll und René Meyenburg gründeten das Start-Up 2017, nachdem die mobile App beim Jugendwettbewerb „Jugend forscht“ den zweiten Platz im Regionalwettbewerb Koblenz gewann. Weitere Auszeichnungen folgten. Bereits ein Jahr später stellte Sdui eine überarbeitete Version der App auf der CeBit in Hannover vor.

In Solingen bekommen Schulen die App seit Juli 2018 flächendeckend. „Wir sind dankbar mit der Stadt Solingen einen perfekten Kooperationspartner für unser Pilotprojekt gefunden zu haben“, sagt Daniel Zacharias. In Zukunft soll das Projekt auf weitere Städte ausgedehnt werden. Wann genau Kinder für ein eigenes Smart Phone oder Tablet bereit sind, könnten die Eltern am besten entscheiden. „Ich halte es allerdings für unglaublich wichtig, dass den Kindern der Umgang mit Smart Phones oder Tablets schon in der Schule beigebracht wird“, so Zacharias.

Die App von Sdui ist ein Beispiel dafür, wie Schulen digitale Medien für Organisation, Verwaltung und Kommunikation nutzen können. Investitionen in Schulungen zum Gebrauch von Apps, Programmen oder sozialen Medien seien ein gutes Mittel, um Vertrauen in digitale Anwendungen aufzubauen und alle in das digitale Zeitalter mitzunehmen, sagt Zacharias. Dadurch könne früh dem Mangel an IT-Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt entgegengewirkt werden, mit dem auch das junge Start-Up konfrontiert wird. „Eine möglichst praxisnahe Lehre“, wünscht sich Zacharias für die weitere Entwicklung der Schulen.


Titelfoto: Daniel Zacharias (Chief Executive Officer Sdui GmbH), Hardy Stecker (Breitbandbüro des Bundes), Timo Stosius (Chief Design Officer Sdui GmbH), Eduard Rempel (Account Manager Sdui GmbH), Jan Micha Kroll (Chief Technology Officer Sdui GmbH), Vivien Müller (Breitbandbüro des Bundes) (v.l.n.r.) am 23.08.2018 vor dem Informationsmobil.
Fotocredits: BBB / Jens Gowasch
Fotogalerie: Eduard Rempel (Account Manager Sdui GmbH) erklärt dem BBB-Kampagnenteam die App Sdui (Jens Gowasch); Die drei Gründer der Sdui GmbH Daniel Zacharias, Jan Micha Kroll und René Meyenburg (v.l.n.r.) (Sdui GmbH).

BBB Logo


Breitbandbüro des Bundes
T 030 60 40 40 6-0
F 030 60 40 40 6-40
E kontakt(at)breitbandbuero.de



Postanschrift
Postfach 64 01 13
10047 Berlin